Fußball: Kreisliga A1
Piep, Piep, Piep(er): Alle haben Ole lieb

Nienborg -

Aufsteiger Rot-Weiß Nienborg hat selbstredend noch rein gar nichts erreicht – aber immerhin schon die ersten vier Punkte in der Kreisliga A1. Möglich machte das der 4:2-Erfolg bei Eintracht Stadtlohn.

Sonntag, 13.09.2020, 20:35 Uhr
Ole Pieper
Ole Pieper Foto: Martin Mensing

Ein Sieg, für den Spielertrainer Rick Reekers seine Jungs hinterher regelrecht feierte. Gemeinsam feierten sie auch den Matchwinner. Denn dank Ole , Nachname: Pieper, machte es in Stadtlohn gleich drei Mal „Piep, piep, piep“ – und hinterher hatten sich alle Rot-Weißen lieb.

„Was für eine Energie wir nach der 3:2-Führung noch auf den Platz gebracht haben, das war schon bemerkenswert“, lobte der RWN-Coach hinterher. So war dann auch die schwache Viertelstunde direkt nach dem Seitenwechsel schnell vergessen. In dieser Phase nämlich hatten die Rot-Weißen sich ihren komfortablen Vorsprung durch die Treffer von Josef Hemker (10.) und Ole Pieper (18.) nehmen lassen. „Nach der Pause sind wir nicht ganz da“, gab Reekers deswegen auch später zu.

Reekers gefällt, was er von seiner Elf geboten bekommt

Voll da war RWN allerdings in der letzten halben Stunde wieder. Weil Ole Pieper direkt nach dem 2:2-Ausgleich das 3:2 erzielte. Und weil er sogar noch einen dritten Treffer an diesem Nachmittag zum 4:2-Endstand nachlegte (75.). Selbst in Unterzahl ließen sich das die Nienborger nun nicht mehr nehmen. Der eingewechselte Florian Schmidt benötigte nur zehn Minuten, um in der 80. gleich wieder mit der Ampelkarte vom Feld geschickt zu werden.

„Wie meine Spieler dann jeden gewonnenen Zweikampf wie ein eigenes Tor gefeiert haben, dieser unbedingte Wille, das alles hat mir sehr gut gefallen“, zog Rick Reekers ein zufriedenes Fazit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7581822?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Nachrichten-Ticker