Gerätturnen SC Nordwalde
Nordwalde auf keiner Rechnung

Nordwalde -

Die Gerätturnerinnen des SC Nordwalde sorgten für eine große Überraschung. Sie gewannen den ersten Wettkampf in der Oberliga. Allerdings durchlebten sämtliche Beteiligten ein Wechselbad der Gefühle.

Dienstag, 26.04.2016, 15:04 Uhr

Sorgten für eine Überraschung: die Gerätturnerinnen des SC Nordwalde mit (von li.) Mucki Korban, Eileen Otte, Marielle Hemsing, Maj Lill Eppe, Ronja Feld und Darja Winkel.
Sorgten für eine Überraschung: die Gerätturnerinnen des SC Nordwalde mit (von li.) Mucki Korban, Eileen Otte, Marielle Hemsing, Maj Lill Eppe, Ronja Feld und Darja Winkel. Foto: SC Nordwalde

Es sollte für die erste Nordwalder Formation die wohl engste Saison seit Jahren werden. Zwar standen mit Eileen Otte, Darja Winkel , Marielle Hemsing, Maj Lill Eppe und Ronja Feld fünf Turnerinnen auf dem Papier, die Realität aber beinhaltete Trainingsausfall wegen Krankheit, Verletzung, Berufstätigkeit, Studium. Hinzu kam der Verzicht auf Anna Isselstein. Das waren erst einmal keine guten Vorzeichen und bereiteten auch dem Trainer-Trio Petra Otte, Inga Eppe und Mucki Korban arge Sorgen.

Letztlich aber riss sich das Team bei seinem Oberliga-Start in Rheda gewaltig zusammen und spielte die langjährige Erfahrung in der höchsten WTB-Liga gleich am ersten Gerät, dem Schwebebalken, aus. Mit souverän geturnten und vor allem sturzfreien Übungen gaben Marielle Hemsing, Maj Lill Eppe, Eileen Otte und Darja Winkel sämtlichen Teams das Nachsehen. Der Boden sorgte dann allerdings für Ernüchterung – aus 36,55 Zählern resultierte nur eine Einreihung im Mittelfeld, und lediglich Maj Lill Eppe war zufrieden mit ihrem Vortrag. Auch am anschließenden Sprung war keine Besserung in Sicht. Den ordentlich präsentierten Schrauben und Yamashitas liegt jedoch eine geringe Wertigkeit zugrunde, so dass man auch diese Runde mittelmäßig beendete.

Die letzte Rotation führte das Quintett schließlich zum Nordwalder Favoritengerät, dem Stufenbarren. Einmal mehr unterstrich Eileen Otte ihre Größe und glänzte mit der Tageshöchstnote zwischen den Holmen. Zusammen mit hervorragenden Darbietungen von Darja Winkel, Maj Lill Eppe und Ronja Feld fuhr man hier einen weiteren Gerätesieg ein. „Hoffentlich landen wir nicht so weit hinten“, spekulierte Darja Winkel, während man sich mit elf weiteren Teams für die Siegerehrung formierte. Diese gestaltete Ligachefin Christina Bröker wieder einmal äußert spannend. So verkündete sie die Ergebnisse von Rang zwölf bis hin zu Platz vier, ohne die SCN-Formation genannt zu haben. „Das gibt’s nicht“ jubelte das Quintett, als dann der VTB Siegen als drittplatzierte Mannschaft aufgerufen wurde. Lediglich Nordwalde und die KTV Alt-Ravensberg waren noch im Rennen, hauchdünne zwei Zehntel trennten die beiden Teams und 142,65 Punkte sammelte der Sieger. Dass dieser letztlich SC Nordwalde heißen würde, hatte dabei wohl niemand auf der Rechnung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3959916?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F4846671%2F4846680%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker