Turnen in der Oberliga Westfalen
Der Oberliga-Titel geht an den SC Nordwalde

Nordwalde -

Einen großen Triumph feierten die Oberliga-Turnerinnen des SC Nordwalde. Beim Schlusswettkampf in Stadtlohn belegten sie Rang vier. Doch das reichte, um sich einen Traum zu erfüllen.

Mittwoch, 05.10.2016, 18:10 Uhr

Strahlende Turnerinnen: Der SC Nordwalde sicherte sich mit dem vierten Platz in Stadtlohn den Oberliga-Gesamtsieg und die Teilnahme an der Relegation zur Regionalliga.
Strahlende Turnerinnen: Der SC Nordwalde sicherte sich mit dem vierten Platz in Stadtlohn den Oberliga-Gesamtsieg und die Teilnahme an der Relegation zur Regionalliga. Foto: SC Nordwalde

Nach dem optimalen Einstieg in die Saison mit einem Sieg und einem zweiten Platz bei den ersten beiden Wettkämpfen verabschiedeten sich die Leistungsturnerinnen des SC Nordwalde nun mit einem sehr erfolgreichen Auftritt in Stadtlohn und dem Titelgewinn in der Oberliga in die Winterpause.

Dem dritten Saisonwettkampf sahen die Trainerinnen Petra Otte, Maja Ransmann und Inga Eppe etwas skeptisch entgegen. Mannschaftsführerin Eileen Otte schwächelte nach ihrem Iran-Aufenthalt mit anschließender Grippe, und auch Allrounderin Darja Winkel war nach längerem Auslandsbesuch noch nicht wieder wirklich im Training angekommen. So wurden kurzfristig die Youngster Luna Giesen , Anne Löbbert und Ruth Ludowicy nachnominiert, um Maj Lill Eppe, Marielle Hemsing und Ronja Feld gegebenenfalls mit einem Einsatz entlasten zu können.

Der Startschuss fiel am Sprungtisch, an dem Giesen auch direkt bestätigte, dass sie den „Großen“ in nichts nachsteht. 12,0 Punkte kassierte sie für einen sehr gelungenen Schraubensprung – nur Maj Lill Eppe war hier mit ihrem Yamashita noch besser.

Der anschließende Barren klappte nicht ganz so gut wie bei den vorangegangenen Auftritten: 34,75 Geräte-Zähler sammelten Otte, Eppe, Winkel und Giesen. Dennoch ließ sich das Team nicht aus der Ruhe bringen – eine unabdingbare Voraussetzung für den schmalen Schwebebalken. Hier jubelte Otte mit 12,2 Punkten über den drittbesten Tagesvortrag. Starke und sturzfreie Übungen präsentierten auch Hemsing und Winkel, sodass der Tagessieg den SCN-Turnerinnen am Balken nicht zu nehmen war.

Am abschließenden Boden erhielt die Formation abermals einen Dämpfer. Aus nicht anerkannten Teilen und Verbindungen resultierten nur 35,90 Gerätepunkte. Lediglich Eppe knackte mit 12,5 Zählern die „magische Zwölf“.

Im Endklassement belegten die Nordwalderinnen mit 142,1 Zählern Rang vier hinter der KTV Alt Ravensberg, dem TV Ibbenbüren und der KTV Dortmund.

Allerdings sollte diese Rechnung keinerlei Auswirkungen auf das Gesamtergebnis haben. Mit 32 Wettkampfpunkten ließ der SC Nordwalde alle Teams der aufgelösten NRW-Liga hinter sich und siegte souverän in der Westfälischen Oberliga vor den Mannschaften aus Alt Ravensberg (30) und Dortmund (26). Aus diesem Abschneiden resultiert auch die direkte Berechtigung zur Relegation für die Regionalliga. Für die SCN-Damen stellte der Wettbewerb in Stadtlohn damit einen großartigen Saisonabschluss in der höchsten Liga Westfalens dar.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4352917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F4846671%2F4846674%2F
Nachrichten-Ticker