Fußball: Kreisliga A Steinfurt
TuS Laer und FC Nordwalde II nur 1:1

Laer/Nordwalde -

1:1-Unentschieden, wie schon im Hinspiel, trennten sich am Sonntag der TuS Laer 08 und die Reserve des FC Nordwalde, bei der Trainer Bernd Hahn aufgrund der Personalmisere sogar seinen 53. Spieler zum Einsatz kommen lassen musste. „Wir haben im Spielbericht festgestellt, dass Eduard Schäfer seine zehnte Gelbe schon hatte. Da musste ich schnell noch Jörg Lenger zum Spiel einladen“, erklärte Hahn die Situation.

Sonntag, 26.03.2017, 19:03 Uhr

Torchancen hatten die Schwarz-Gelben (hier Nico Stippel gegen Johannes Wähning und Kristian Schemann, re.) zur Genüge.
Torchancen hatten die Schwarz-Gelben (hier Nico Stippel gegen Johannes Wähning und Kristian Schemann, re.) zur Genüge. Foto: Günter Saborowski

Unterm Strich konnte der Trainer des FCN gut mit dem Ergebnis leben; mehr noch, der Außenseiter ging sogar in Führung. Julius Wiedeyer hatte sich über außen durchgesetzt und mit einer „schönen Einzelleistung“ vollendet. „Hat er gut gemacht“, zollte ihm auch der Trainer des Gegners, Markus Pels , ein Lob. Der war aufgrund der Vielzahl an ausgelassenen Torchancen von Fabian Frie oder Kai Bröker weniger gut zufrieden, gab sich aber gelassen: „So ist das nun mal, wenn man seine Chancen nicht nutzt.

„Für unsere Verhältnisse und mit der zusammen gewürfelten Mannschaften haben wir das gut gemacht. Klar hatte der TuS Laer mehr Chancen, aber wir haben das ganz ordentlich verteidigt. Am Ende hatten wir sogar noch einige Kontermöglichkeiten und hätten den Siegtreffer erzielen können. Aber unterm Strich wäre das nicht verdient gewesen“, sagte Bernd Hahn .

Der Ausgleich fiel durch den eingewechselten Sinan Celik in der 73. Minute. „Da hat er sich gegen zwei Gegenspieler gut durchgesetzt und trocken aus 15 Metern abgezogen. Sinan hat in solch einer Situation eben auch die Qualität für so einen Treffer“, freute sich Markus Pels, dass Celik noch den Ausgleich machte. Der kam indes mehr oder weniger per Zufall zustanden. „Ich sage mal, das war ein Überbrückungspass. Andere würde das Befreiungsschlag nennen“, erklärte Pels das Zustandekommen des Treffers.

Frank Hallau erzielte nach einem Freistoß sogar noch ein Tor, das allerdings beim guten Schiedsrichter Jan Lakebrink aus Münster wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand. „Frank meinte natürlich, er habe sich nicht im Abseits befunden. Aber der Schiri hat gut gepfiffen, da wollen wir ihm das mal glauben“, gab sich Markus Pels salomonisch ob der Entscheidung des Unparteiischen.

TuS: Kleymann - Kippenbrock, Blanke, Hallau, Eckelmeier - Veltrup (67. Hagenhoff), Karatoprak - Frie 858. Celik), Schwier, Stippel - Bröker (76. Böse).

FCN II: Wobbe - Schemann, Hinkelammert, Sommer (85. Wessels), Ruck - Bücker (65. Lenger ), Schäfer - Wähning, van Essen (60. Beka), Gerlach - Wiedeyer.

Tore: 0:1 Wiedeyer (28.), 1:1 Celik (73.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4728463?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F4846667%2F4846668%2F
Rechtliche Zweifel am Zuschuss
Stadion-Debatte im Rat : Rechtliche Zweifel am Zuschuss
Nachrichten-Ticker