Fußball in der Kreisliga A Steinfurt
Michael Dömer sorgt für Entkrampfung

Nordwalde -

Der 1. FC Nordwalde hat drei weitere Punkte auf seinem Konto verbucht. Allerdings dauerte es bis zur 78. Minute, ehe Michael Dömer im Auswärtsspiel bei Westfalia Bilk den 1:0-Siegtreffer erzielte. Für Gäste-Trainer Matthias Kappelhoff war unabhängig vom Ergebnis eine andere Sache wichtiger.

Donnerstag, 06.04.2017, 21:04 Uhr

Viel Durcheinander, viele Zweikämpfe: Einer, der in den fast immer einen klaren Kopf behielt, war Nordwaldes Innenverteidiger Simon Markfort (3.v.l.).
Viel Durcheinander, viele Zweikämpfe: Einer, der in den fast immer einen klaren Kopf behielt, war Nordwaldes Innenverteidiger Simon Markfort (3.v.l.). Foto: Marc Brenzel

Eine richtig zähle Angelegenheit war das Nachholspiel in der Kreisliga A zwischen Westfalia Bilk und dem 1. FC Nordwalde . Entsprechend lange mussten die favorisierten Gäste kauen, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Beim hart erarbeiteten 1:0-Erfolg des Tabellenzweiten war es Michael Dömer, der in der 78. Minute das Tor des Tages köpfte.

Auf dem ganz schwer zu bespielenden Platz im Westfalenstadion hatten die Nordwalder große Probleme, gefährlich nach vorne zu kommen. Zwar gaben sie über weite Strecken der Begegnung den Ton an, doch die unzähligen Unebenheiten des Geläufes und der hohe Rasen verhinderten gelungene Kombinationen. Dass die Hausherren tief standen und gewohnt bissig waren, machte die Sache für den FCN noch komplizierter.

Nach einer wenig unterhaltsamen und torlosen ersten Elfte wurde es nach dem Wechsel nicht besser. Die Nordwalder wollten zwar, aber konnten kaum. „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, dieser Platz lässt einfach kein vernünftiges Fußballspiel zu“, hatte sich Gäste-Trainer Matthias Kappelhoff eine Viertelstunde vor dem Ende schon auf eine Nullnummer eingestellt.

Dass es dann doch noch anderes kam, lag an Mittelstürmer Dömer. Nach einem Freistoß des eingewechselten Marvin Bingolds von der rechten Seite hatten die Bilker ausnahmsweise mal keine Lufthoheit, wovon Dömer bei seinem Siegtreffer profitierte – 0:1 (78.).

In der Folge entkrampfte sich bei den Nordwaldern einiges. Ein höherer Sieg wäre durchaus noch möglich gewesen, doch Jens Wietheger verzog eine Volleyabnahme und Dömer scheiterte mit einem Freistoß an Westfalia-Keeper Manuel Heckmann .

„Der Erfolg geht in Ordnung, weil wir einfach mehr gemacht haben als der Gegner. Wichtiger als der Sieg ist jedoch, dass wir angesichts dieses schlechten Platzes verletzungsfrei durch die Partie gekommen sind“, bilanzierte Kappelhoff, dem lediglich 13 Feldspieler und zwei Torleute zur Verfügung standen. Kurz vor dem Anpfiff hatte Kappelhoff Daniel Lepping aufgrund einer Zerrung noch vom Spielberichtsbogen streichen müssen.

1. FC Nordwalde: Kemper – Möllers, Laumann, Markfort, Schröder – Jostarndt (75. Schönig), Gerke – Soller (63. Bingold), Godt, Wietheger – Dömer.

Tor: 0:1 Dömer (63.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4752917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F4846667%2F4896966%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker