Turnen: Damen-Oberliga
Nordwalder Turnerinnen fallen zurück

Nordwalde -

In Rheda fand jetzt der zweite Saisonwettkampf in der Damen-Oberliga statt. Ohne die verletzte Maj Lill Eppe musste das Team des SC Nordwalde richtig kämpfen. Am Ende reichte es zu Platz sechs, was Folgen für die Tabelle hatte.

Freitag, 26.05.2017, 11:05 Uhr

Die SCN-Damen belegten Rang sechs (v.l.): Luna Giesen, Darja Winkel, Kathi Höner, Ronja Feld, Maj Lill Eppe, Marielle Hemsing und Eileen Otte.
Die SCN-Damen belegten Rang sechs (v.l.): Luna Giesen, Darja Winkel, Kathi Höner, Ronja Feld, Maj Lill Eppe, Marielle Hemsing und Eileen Otte. Foto: Otte

In Rheda traf das Oberhaus der Westfälischen Turnliga aufeinander, um die zweite Runde der Saison einzuläuten. Das Oberligateam des SC Nordwalde machte sich mit gemischten Gefühlen auf den Weg, denn schon im Vorfeld stand fest, dass die verletzte Maj Lill Eppe für den Rest der Saison ausfallen würde – an allen vier Geräten eine Säule der Mannschaft.

So waren Eileen Otte, Darja Winkel, Marielle Hemsing und Luna Giesen froh, wieder auf Ronja Feld zurückgreifen zu können und mit Kathi Höner als Ersatzturnerin eine zusätzliche Sicherheit zu erhalten. Dennoch war klar, dass es ein Kraftakt werden würde und der Truppe keinerlei Fehler unterlaufen dürften, um Platz drei aus der vorangegangenen Begegnung manifestieren zu können.

Der Barren – Start- und eigentliches Paradegerät der SCN-Damen – brachte diese direkt aus dem Konzept. Der Umbau für die Anpassung an die Größenverhältnisse von Barren-Ass Otte gestaltete sich als echte Herausforderung, deren Konsequenz Schweißausbrüche, Unruhe und Nervosität waren. Beim Rückbau rastete ein Bolzen nicht korrekt ein, und der untere Holm verstellte sich, während Giesen am Gerät turnte – ein Riesenschreck für den jungen Mannschaftszuwachs, der anschließend mit 12,3 Punkten dennoch die beste Teamleistung ablieferte. Zusammen mit den Beiträgen von Winkel, Otte und Feld gingen 36,35 Zähler auf das Konto des SCN .

Am Balken durchlebten die Nordwalderinnen ein Wechselbad der Gefühle: Otte präsentierte sich mit über zwölf Punkten sicher, und Hemsing fuhr auch ohne Rückwärtsakrobatik ein gutes Ergebnis ein. Giesen zeigte bei ihrem ersten Balkenauftritt in der Oberliga Nerven und stürzte, und auch Winkel kam nicht wie gewohnt mit der eigentlichen Souveränität durch ihre hochkarätige, um viele Schwierigkeiten aufgestockte Übung. Feld präsentierte anschließend mit 12,5 Zählern eine schöne Bodenchoreographie.

Am Sprung kassierte Giesen die meisten Mannschaftspunkte, gefolgt von Feld, Hemsing und Otte. In der Summe war sowohl den Turnerinnen, ihren Trainerinnen Maja Rausmann und Mucki Korban sowie den Kampfrichterinnen Inga Eppe und Petra Otte klar, dass es eng werden würde. 143,65 Punkte bedeuteten Platz sechs in der Tageswertung. Aufgrund einiger Verschiebungen in der Reihenfolge resultiert daraus Platz fünf in der Oberliga.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4876798?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker