Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Preußen schießen schärfer: Borghorster gewinnen beim 1. FC Nordwalde

Nordwalde -

Der SC Preußen Borghorst hat etwas überraschend beim 1. FC Nordwalde gewonnen. Beim 3:2-Sieg präsentierten sich die Gäste als die effektivere Mannschaft. Dabei hatten die Hausherren einen Traumstart hingelegt.

Samstag, 28.10.2017, 18:10 Uhr

Torschützen unter sich: Borghorsts Sven Berghaus (l.) und Nordwaldes Simon Markfort.
Torschützen unter sich: Borghorsts Sven Berghaus (l.) und Nordwaldes Simon Markfort. Foto: Marc Brenzel

Der 1. FC Nordwalde ruft sein Potenzial einfach nicht ab. Das war auch am Samstag im Heimspiel gegen den SC Preußen Borghorst so, das die Blauen überraschend mit 2:3 (1:1) verloren.

„So ist das nun einmal, wenn es nicht läuft“, bilanzierte Trainer Matthias Kappelhoff und listete zwei Lattentreffer (Tim Lambers, Jannik Soller), ein Abseitstor (Jens Wietheger) und deutlich mehr Ballbesitz seiner Elf auf. Auch wenn die Statistik die Hausherren in vielen Bereichen als die bessere Mannschaft aufwies, so waren es am Ende die effektiveren Gäste, die die drei Punkte einsammelten.

Davon war zunächst nicht auszugehen, denn Simon Markfort sorgte schon in der dritten Minute im Anschluss an eine Ecke für eine frühe Nordwalder Führung (3.). Doch in der Folge ließ sich der Vizemeister vom richtigen Weg abbringen. Der Ausgleich – den Sven Berghaus mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte (20.) – verunsicherte den FCN zunehmend. Das merkten die Preußen, die einen nun Gang hochschalteten und durch Maik Menke nach Zuspiel von Tom Rausch zum 2:1 kamen (40.).

Die favorisierten Nordwalder hatten auch in der zweiten Hälfte mehr Anteile, doch ihr Aufbau blieb zu kompliziert, zu langsam und zu fehlerhaft. Das lag auch an den Preußen, die gut verschoben, schnell in die Grundordnung kamen und mit viel Leidenschaft in die Zweikämpfe gingen.

Als Tom Rausch in Überzahl – Nordwaldes Außenverteidiger Simon Markfort hatte die Ampelkarte gesehen – das 3:1 markierte (73.), schien eine Vorentscheidung zugunsten der Borghorster gefallen zu sein. Michael Dömers 2:3 schaltete die Partie zwar noch einmal scharf (82.), doch der SCP behauptete den Vorsprung bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Mustafa Kosar (Greven).

„Dass der Gegner aufgrund seiner hohen spielerischen Qualität mehr Ballbesitz haben würde, war klar. Aber darauf kommt es doch gar nicht an. Wir haben super gestanden und passende Nadelstiche gesetzt“, freute sich Preußen-Coach Dirk Altkrüger. „Unsere Aufgabe ist es jetzt, auch mal zu Hause drei Punkte zu holen. Das probieren wir nächstes Wochenende gegen Grün-Weiß Rheine aus.“

1. FC Nordwalde: Woestmann – Laumann (59. Dömer), Greiling, Grimme, Markfort – Bingold, Lambers (59. Godt) – Wiedeyer (59. Schoo), Lepping, Soller – Wietheger.

Preußen Borghorst: Brinkert – Reiß, Westhoff, Mader, Weiermann – Hinke (85. Matic), Overhage – Rausch (90. Köning), Berghaus, Berning – Menke (65. Klein).

Tore: 1:0 Markfort (3.), 1:1 Berghaus (20.), 1:2 Menke (40.), 1:3 Rausch (73.), 2:3 Dömer (82.).

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Nordwaldes Markfort (70., wiederholtes Foulspiel).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5252308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Nachrichten-Ticker