Fußball: Frauen-Bezirksliga 6
Kira Kraul entscheidet die Partie für den FC Nordwalde

Nordwalde -

Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kira Kraul gewann die Frauen des FC Nordwalde gegen den FC Oeding knapp, aber verdient mit 2:1. Der Siegtreffer fiel in der 91. Minute.

Montag, 18.12.2017, 14:12 Uhr

In der Nachspielzeit fiel der Siegtreffer, den Kira-Sophie Kraul (2.v.r.) erzielte und beklatscht wird von der Torschützin des 1:0, Nina Wobbe (l.)
In der Nachspielzeit fiel der Siegtreffer, den Kira-Sophie Kraul (2.v.r.) erzielte und beklatscht wird von der Torschützin des 1:0, Nina Wobbe (l.) Foto: Sascha Woestmann

„Schwein gehabt“ ist wohl der richtige Ausdruck, wenn eine Mannschaft ein Fußballspiel in der 91. Minute mit dem 2:1 (1:1)-Siegtreffer für sich entscheidet. „Verdient“ käme noch als Zusatz hinzu, wenn, wie Trainer Mirco Lauvers betont, das Spiel in der zweiten Halbzeit nur in eine Richtung ging. „Das war Einbahnstraßenfußball“, sagte der Coach, der das 2:1 seines FCN gegen Oeding damit als Lohn steter Bemühungen einstufte.

Womit die Damen des FCN bei 20 Punkten bis auf den fünften Tabellenrang hochgerutscht sind. Was Lauvers umso mehr freut, denn „wir haben jetzt fünf Spiele in Folge nicht mehr verloren“. Ein Dorn im Auge war ihm indes ein Foul von Janine Poll an Lena Grimme , das nur mit einer Gelben Karte geahndet wurde. „Der Schiedsrichter hat das Grätschen von hinten in die Beine als taktisches Foul eingestuft“, so Lauvers angesäuert.

Nach einem aus Nordwalder Sicht fragwürdigem Freistoß, den die Oedingerinnen schnell ausführten, während der FCN noch protestierte, gingen die Gäste durch Poll in der 25. Minute in Führung. Nina Wobbe glich in der 42. Minute aus, als sie einen Abpraller nach einem Schuss von Anna Spieker über die Linie zimmerte.

Nach dem Wechsel lief die Begegnung nur noch in eine Richtung. Chancen über Chancen spielten sich die Nordwalderinnen heraus, es fehlte allerdings beim letzten Pass die Genauigkeit. Ein Kopfball von Wobbe, ein Schuss von Spieker, ein weiterer Versuch von Grimme – nichts führte zum Torerfolg. „Wir standen phasenweise mit elf Mann in des Gegners Hälfte“, war die Überlegenheit der Nordwalderinnen erdrückend.

Als sich die Zeiger der Uhr immer mehr dem Spielende näherten, fiel doch noch der Siegtreffer. Anke Markmann war nach einem Freistoß im Strafraum am Trikot festgehalten worden, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Kira-Sophie Kraul schnappte sich die Kugel und hämmerte sie unhaltbar in die Maschen des Oedinger Tores.

Wir standen phasenweise mit zehn Mann in des Gegners Hälfte.

Mirco Lauvers
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5367537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker