Überkreislicher Jugendfußball in Altenberge und Nordwalde
Keine Punkte für TuS Altenberge und FC Nordwalde

Altenberge/Nordwalde -

Für die überkreislich spielenden Juniorenfußballer des TuS Altenberge und FC Nordwalde gab es an diesem Spieltag keine Punkte. Sowohl die A- wie auch die C-Junioren des TuS unterlagen ihren Gegnern, ebenso wie die C 1 des FC Nordwalde, die in Warendorf mit 1:5 (0:1) den Kürzeren zog.

Montag, 03.12.2018, 16:29 Uhr
Volkan Haziri (r.) erzielte in der 76. Minute den 2:3-Anschlusstreffer für die A-Junioren des TuS Altenberge.
Volkan Haziri (r.) erzielte in der 76. Minute den 2:3-Anschlusstreffer für die A-Junioren des TuS Altenberge. Foto: Thomas Strack

Simon Gerdes brachte die A 1 des TuS bei Vorwärts Epe in der 9. Minute in Führung, doch kurz vor der Pause glich Epe durch van Wezel aus (37.). Derselbe Spieler erzielte auch das 2:1 (54.), dem Hüsing in der 69. Minute das 3:1 folgen ließ. Volkan Haziri brachte sein Team zwar noch einmal auf 2:3 heran (76.), aber ein Eigentor von Marc Reiermann besiegelte in der 88. Minute die Niederlage.

„Zwei Drittel des Spiels haben wir gut mitgehalten. Auch nach dem 0:2 waren wir noch gut im Spiel und haben versucht, Druck zu machen“, berichtete Trainer Dirk Lenger von der Partie seiner Nordwalder C1, in der Warendorf in der 22. Minute in Führung ging. Direkt nach der Pause erhöhte die SU mit einem Distanzschuss auf 2:0 (42.), ehe Janis Edeling nach Pass von Timo Lenger auf 1:2 verkürzte (49.). Ein Kopfball von Edeling und ein Distanzschuss von Florian Paßlick hätten Nordwalde vor dem Wechsel bereits den Ausgleich bringen können, doch beide Male landete die Kugel nicht im Netz.

Dafür trafen die Warendorfer ab der 66. Minute noch drei Mal. „Da wurden wir klassisch ausgekontert“, erklärte Lenger, dass sein Team die Deckung zu sehr geöffnet hatte.

Die C 1 des TuS Altenberge hatte bei SuS Olfen vor allem mit einem Gegenspieler zu kämpfen: „Die hatten einen überragenden Stürmer. Der war körperlich stark und unheimlich schnell“, war Altenberges Trainer Dominik Adler aufgefallen. Dieser schnelle Junge erzielte in der 4. Minute auch die Führung für Olfen, die drei Minuten später auf 2:0 ausgebaut wurde. „Was soll ich sagen? Die Anfangsphase haben wir wieder einmal verschlafen“, war Adler mit den ersten Spielminuten seines Teams überhaupt nicht zufrieden.

Als Niklas Klapproth jedoch nach der Pause (39.) aus einem Gewusel im Strafraum heraus den Anschlusstreffer machte, wurde es besser. Aber nur kurz, denn per Konter kam Olfen zum 3:1 (45.). Theo Kühnrich erzielte nach einem Einwurf im zweiten Versuch das 2:3, dem die Gastgeber kurz darauf erneut mit einem Schnellangriff das 4:2 folgen ließen. Klapproth markierte per Kopfball nach einer Ecke von Michel Glasing zwar noch das 3:4 – aber das war es auch schon.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6232658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Sommer-Filmnächte: Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Nachrichten-Ticker