Fußball: Junioren-Bezirksliga
Zwei Siege für TuS Altenberge, Niederlage beim FC Nordwalde

Altenberge/nordwalde -

Nach den Osterferien lief an diesem Wochenende auch wieder der Spielbetrieb der Nachwuchskicker. Dabei gewannen die A- und C-Junioren des TuS Altenberge ihre Spiele in der Bezirksliga. Die C-Jugend des FC Nordwalde unterlag mit 0:6 gegen Olfen.

Montag, 06.05.2019, 15:32 Uhr
Joshua Olden erzielte die Führung für den TuS.
Joshua Olden erzielte die Führung für den TuS. Foto: Thomas Strack

Im Kellerduell der A-Junioren-Bezirksliga zwischen dem TuS Altenberge und der Ibbenbürener Spielvereinigung behielt der TuS mit 2:1 (0:0) die Nase vorn und hat sich als Vorletzter der Tabelle mit 17 Punkten an den Drittletzten Ibbenbüren (18) etwas herangeschlichen. Am nächsten Sonntag spielt die Elf von Trainer Dennis Brunsmann in Senden und will versuchen, weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

„Das war viel Ballgeschiebe gegen Ibbenbüren. Keine Mannschaft hat sich so richtig getraut, beide haben sich lange nur abgetastet“, fasste der Coach die Partie zusammen. Erst in der Schlussphase erzielte Joshua Olden die Führung (78.), die Volkan Haziri mit einem Schuss aus 45 Meter direkt nach Ibbenbürens Wiederanstoß ausbaute (79.). Danach kassierte der TuS per Konter nur noch das 1:2 (82.).

Torarm war die Partie der C-Junioren des TuS. Niklas Klapproth schoss in der Nachspielzeit (70+1) nach einer Flanke von Julian Mönkediek das Tor des Tages. „Das war mehr Rasenschach als Fußball. Torchancen gab es nur wenige“, berichtete Trainer Dominik Adler, dass sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld abspielte. Erst nach der Pause musste Altenberges Torwart Jonas Gerdes einmal eingreifen (60.), auf der anderen Seite hatte Salah Hussein die Chance zur Führung, die jedoch Münsters Torwart vereitelte.

Beim Aufeinandertreffer der Nordwalder C-Jugend gegen den Tabellendritten SuS Olfen hatte der FCN mit 0:6 (0:4) das Nachsehen. „Das war unsere höchste Niederlage in dieser Saison“, klagte Trainer Dirk Lenger. „Olfen hatte acht Torschüsse, und sechs Mal war der Ball drin. Die Niederlage war zwar verdient, fiel aber zu hoch aus“, so Lenger weiter. Beim 0:1 sei die Abwehr im Zweikampf zu passiv gewesen (12.), beim 0:2 gab es ein Missverständnis zwischen Torwart und Verteidiger (22.), das 0:3 war ein Abstauber (25.), und der vierte Treffer in Durchgang eins resultierte aus einem abgefälschten Schuss (27.). Nach der Pause schraubte Olfen das Toreschießen ein wenig zurück und erhöhte in der 38. und 65. Minute noch im zwei Tore.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6592798?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker