Fußball: Kreisliga A
Hahn will auf die Podestplätze

Nordwalde -

Große Veränderungen vollzogen sich beim 1. FC Nordwalde während der Sommerpause nicht. Das muss aber kein Nachteil sein. Trainer Bernd Hahn und sein „Co“ Tim Lambers setzen auf einen eingespielten Kader, der einige Ambitionen hat in der bevorstehenden Saison im Kreisliga-Oberhaus.

Mittwoch, 17.07.2019, 15:36 Uhr
Viel hat sich beim FCN nicht verändert. Trainer Bernd Hahn (l.) und sein Co Tim Lambers (r.) verstärken den Kader nur auf zwei Positionen. Thomas Grummel (2.v.l., Resreve) und Robin Lenger (A-Jugend) kommen aus den eigenen Reihen.
Viel hat sich beim FCN nicht verändert. Trainer Bernd Hahn (l.) und sein Co Tim Lambers (r.) verstärken den Kader nur auf zwei Positionen. Thomas Grummel (2.v.l., Resreve) und Robin Lenger (A-Jugend) kommen aus den eigenen Reihen. Foto: Marc Brenzel

In nahezu unveränderter personeller Zusammensetzung geht der 1. FC Nordwalde in die nächste Saison. Mit Thomas Grummel aus der Reserve und Robin Lenger aus der A-Jugend stoßen lediglich zu neue Kräfte aus den eigenen Reihen zum Team, das in der Sommerpause keine Abgänge zu verzeichnen hatte.

Dass es kein großes Kommen und Gehen gab, lässt zwei Vermutungen zu: Entweder will keiner zum FCN wechseln, oder Trainer Bernd Hahn ist mit seinem Kader bestens zufrieden. „Ousmane Dembélé vom FC Barcelona hätte ich schon gerne verpflichtet, aber der hätte unser Gehaltsgefüge gesprengt“, ulkt Hahn, der aber schnell wieder sachlich wird: „Nur wegen des Kunstrasenplatzes schließt sich uns kein neuer Spieler an, doch das braucht auch nicht. Wir besitzen in unserem kleinen, aber feinen Kader genug fußballerische Qualität.“

In die Kategorie „Neuzugang“ ordnet Hahn Julian Schoo, Jannik Soller und Steffen Braun ein, die weite Teile der Saison 2018/19 verletzungsbedingt verpasst hatten und nun wieder eine Rolle in den Planungen des Trainers spielen. Das einzige Sorgenkind ist Daniel Lepping, der aufgrund einer Knieverletzung wohl erst in der Rückrunde wieder ein Thema ist.

Als großen Vorteil stuft Hahn ein, dass sich die Mannschaft kennt und nicht mehr einspielen muss. Taktische Neurungen oder grundlegende Veränderungen bei den Trainingsinhalten sind kein Teil der diesjährigen Sommervorbereitung der Nordwalder. „Dreierkette, Viererkette oder Zehnerhalskette – der Fußball wird dadurch nicht neu erfunden. Und unabhängig davon: Warum soll ich etwas verändern, was letztes Jahr gut funktioniert hat?“, bezieht der Übungsleiter Stellung.

Die vergangene Spielzeit beendeten die Blauen als Tabellenvierter. Jetzt – so wünscht es sich Hahn – soll die Platzierung mindestens um einen Rang verbessert werden. „Ich bin ein Freund davon, sich bei der Zielsetzung nach oben zu orientieren. Zu sagen, wir wollen jetzt Achter werden, bringt doch nichts“, stellt der Trainer den Nordwalder Fans eine interessante Spielzeit in Aussicht.

►  Testspiele: Samstag, Endrunde der Steinfurter Stadtmeisterschaft; 27. Juli (Samstag) gegen den SC Nienberge beim Turnier in Hohenholte; 30. Juli (Dienstag) gegen SW Havixbeck beim Turnier in Hohenholte; 1. August (Donnerstag) gegen GW Nottuln II beim Turnier in Havixbeck; 3. August (Samstag) eventuell Finalrunde beim Turnier in Hohenholte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6785928?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Flaschenpost: Weiter Kritik an sanitären Anlagen
SPD-Politikerin Christina Kampmann im Gespräch mit Mitarbeitern der Lieferdienste Foodora und Flaschenpost. Gewerkschaftssekretär Piet Meyer (3.v.r.) und Geschäftsführer Helge Adolph (r.) von der Gewrekschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hatten zum Austausch ins Gewerkschaftshaus eingeladen.
Nachrichten-Ticker