Fußball: Freundschaftsspiel gegen Schalkes Traditionself
SV Wilmsberg gegen Schalker Traditionself: Taktische Ausrichtung noch unklar

Borghorst -

Am Freitagabend tritt eine Mannschaft der Wilmsberg Altstars gegen die Traditionself von Schalke 04 an. Anlass ist das 95-jährige Bestehen des SV Wilmsberg.

Donnerstag, 22.08.2019, 15:28 Uhr
Sie treten gegen die Schalker Traditionsmannschaft an (h.v.l.) Rolf Weiser, Lothar Reinsch, Michael Heitz, Heiko Walters, Wolfgang Dobbe, Spielertrainer Bernd Hahn, Helmut Hörst, Roland Thoms, Uwe Leuering, Gero Mocciaro, Roland Weiermann, Thorsten Bäumer, Stefan Althoff, (v.v.l.) Harry Toonen, Thomas Grabowski, Jörg Segbers, Carsten Reinsch, Thomas Dieckmann, Horst Fechner, Mario Anselmi, Ralf Zenker und Markus Gilles. Ihre Teilnahme absagen mussten Thomas Fraundörfer, Jerry Omerovic, Thomas Borgmeier und Jörg Lenger. Beim Training abwesend: Christof Brüggemann.
Sie treten gegen die Schalker Traditionsmannschaft an (h.v.l.) Rolf Weiser, Lothar Reinsch, Michael Heitz, Heiko Walters, Wolfgang Dobbe, Spielertrainer Bernd Hahn, Helmut Hörst, Roland Thoms, Uwe Leuering, Gero Mocciaro, Roland Weiermann, Thorsten Bäumer, Stefan Althoff, (v.v.l.) Harry Toonen, Thomas Grabowski, Jörg Segbers, Carsten Reinsch, Thomas Dieckmann, Horst Fechner, Mario Anselmi, Ralf Zenker und Markus Gilles. Ihre Teilnahme absagen mussten Thomas Fraundörfer, Jerry Omerovic, Thomas Borgmeier und Jörg Lenger. Beim Training abwesend: Christof Brüggemann. Foto: Tom Veltrup

Die Haare sind nicht mehr ganz so schwarz wie früher, die Bäuche ein wenig fülliger und die Bewegungen auch nicht mehr so grazil, wie sie zu Glanzzeiten einmal waren. Aber das trifft ja auf beide Seiten zu. Wenn die Wilmsberger Altstars heute Abend gegen die Traditionself von Schalke 04 anlässlich des 95-jährigen Bestehens des SV Wilmsberg auflaufen, geht es mitnichten um Punkte. Vielmehr sollen der Spaß und die Erheiterung der Zuschauer im Vordergrund stehen.

„Mit welcher Mannschaft die Schalker anreisen werden, ist noch unklar. Das geben die vorher nie bekannt. Wir wissen nur sicher, dass Klaus Fichtel als Trainer dabei sein wird und Martin Max sowie Jiri Nemec als Spieler. Und die sind noch topfit“, kennt SVW-Vorstand Klaus Brüning die Aufstellung der S 04-Traditionself auch nicht.

Topfit sind auch einige der Spieler in Grün, wie Ralf Zenker, der Coach von Gelb-Schwarz Hohenholte, weiß: „Michael Heitz ist fußballerisch und läuferisch immer noch gut drauf, ebenso wie Grabowski oder Jörg Segbers. Aber auch einige andere, ich war echt erstaunt am Mittwoch beim Training“, sagt der in der Viererkette auflaufende Ex-Preuße.

Dass Thomas Grabowski körperlich in guter Verfassung sein dürfte, ist bei ihm als Trainer der Reserve des SC Preußen sicher, ebenso wie bei Gero Mocciaro, der noch die Jugend in Nordwald trainiert, oder Christof Brüggemann. Zum Glück ist Bernd Hahns Kader groß genug, dass regelmäßig gewechselt werden kann. „Einige Spieler halten ja höchstens fünf Minuten durch“, verrät Brüning nach Ansicht der Trainingseinheit am Mittwoch.

Jörg Segbers und Michael Heitz allerdings ganz bestimmt länger. „Wir treffen uns mit ein paar alten Weggefährten aus Preußenzeiten regelmäßig alle zwei Wochen und spielen in der Soccerhalle“, erklärt Segbers, warum er noch so gut zuwege ist. Ganz im Gegensatz zu Bernd Hahn, der seit Jahren Probleme mit den Knien hat. „Nein, ich spiele selbst nicht. Ich schaffe es ja gerade mal von der Kabine bis auf den Platz“, witzelt Hahn, der am liebsten mit der taktischen Aufstellung „8-1-1“ antreten würde. „Anfangs waren wir 23 Leute, nach zehn Minuten Spiel hatten die ersten schon eine Zerrung. Und wie das immer so ist, hat man mehr offensive als defensive Spieler; aber irgendwo mussten wir alle beim Training ja hinstellen“, berichtet Hahn vom ersten Treffen der Altstars am Mittwoch.

Gespielt wird in fliegendem Wechsel, denn „einige sind bestimmt froh, wenn sie schnell wieder vom Platz runterkommen“, so Hahn.

Wer in der Zeit zwischen 1970 und 1990 mit der Bundesliga groß geworden ist und Schalke-Fan war, „der freut sich auf Fußballer wie Klaus Fichtel, Jiri Nemec oder auch Martin Max, der ein netter Typ ist“, sagt Stephan Fischer vom Orga-Team des SV Wilmsberg. „Alle von Schalke sind total tolle Typen. Das ist alles sehr lebensnah abgelaufen und geht auch ganz einfach über Whats­App“, ergänzt Fischer, der auch erklärt, wie die Piggen anlässlich ihres Geburtstages dieses Spiel klargemacht haben: „Klaus Brüning und Norbert Pöpping haben im LaOla-Club Olaf Thon getroffen und das Spiel mit ihm abgemacht. Das Orga-Team hat den Kontakt dann weiter gehalten und den Termin festgemacht.“

Das Geld, das die Wilmsberger durch dieses Spiel einnehmen, soll zum Teil für den Bau der geplanten Haupttribüne verwendet werden.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6866077?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker