Handball: Neuer Großkreis
Neuer Handball-Großkreis Münsterland ist da

Kreis Steinfurt -

Ab dem 1. Januar 2020 gibt es einen neuen Handball-Großkreis. Dann wird aus den bisherigen Kreisen Münster und Euregio-Münsterland der Handballkreis Münsterland (HK-MSL). Das beschlossen rund 100 Delegierte aus den 60 betroffenen Vereinen der „Alt-Kreise“ am Freitag nach fast dreistündiger Versammlung in der Ladberger Lönshalle.

Sonntag, 22.12.2019, 14:52 Uhr aktualisiert: 23.12.2019, 10:40 Uhr
Dem Vorstand des neuen Verbands gehören Klaus Feldt (Kassenwart, l.), Daniel Hooge (1. Vorsitzender, M.) und Eduard Janning (2. Vorsitzender) an.
Dem Vorstand des neuen Verbands gehören Klaus Feldt (Kassenwart, l.), Daniel Hooge (1. Vorsitzender, M.) und Eduard Janning (2. Vorsitzender) an. Foto: Uwe Wolter

Ab dem 1. Januar gibt es einen neuen Handball-Großkreis. Dann wird aus den bisherigen Kreisen Münster und Euregio-Münsterland der Handballkreis Münsterland (HK-MSL). Das beschlossen rund 100 Delegierte aus den 60 Vereinen der „Alt-Kreise“ am Freitag nach fast dreistündiger Versammlung in der Ladberger Lönshalle. Zum Vorsitzenden des HK-MSL wurde einstimmig Daniel Hooge aus Kattenvenne gewählt. Sein Stellvertreter heißt Eduard Janning aus Neuenkirchen. In einer Kampfabstimmung wurde Klaus Feldt (Münster) zum Kassenwart gewählt.

„Beide alten Kreise sind gesund. Aber wir wollten das jetzt lieber machen, bevor wir später vielleicht aus der Not heraus dazu gezwungen werden“, sagte Janning, Vorsitzender des Altkreises Euregio-Münsterland zu den Beweggründen der Fusion. Der neue Kreis ist nunmehr der größte Handballkreis Deutschlands.

Nach der Begrüßung der Delegierten durch die beiden Kreisvorsitzenden Janning und Hooge standen erst einmal Ehrungen auf dem Programm. Diese übernahm Dieter Stroband, Präsident des Westdeutschen Handballverbandes (WHV). Janning und Claus Hammelmann (Emsdetten) erhielten für ihre langjährigen Verdienste die Silberne Ehrennadel des WHV, Eduard Leufgen (Münster) bekam die Bronzene Nadel des Deutschen Handball-Bundes (DHB).

Zum Versammlungsleiter wurde Andreas Tiemann, zweiter Vorsitzender des Handballverbands Westfalen (HVW), auserkoren. Der gab das Wort gleich weiter an Karin Schulze-Kersting vom Landessportbund. Bevor sie den Verschmelzungsbericht und -vertrag sowie die neue Satzung vorstellte, bat sie um Entlastung der Vorstände. Da beide Kassenberichte keine Beanstandungen ergaben, wurden die Vorstände von den Delegierten einstimmig entlastet.

Bei der Verlesung der neuen Satzung für den Handballkreis Münsterland gab es seitens der Delegieren den einen oder anderen Änderungswunsch. Letztlich stimmte eine klare Mehrheit der Delegierten für die im Vorfeld ausgearbeitete Verfassung, die damit ohne Änderungen schließlich in Gänze einstimmig bei einer Enthaltung angenommen wurde.

Bei den anschließenden Wahlen wurden sowohl Hooge (1. Vorsitzender) als auch Janning (2. Vorsitzender) einstimmig gewählt. Für den von den bisherigen Vorständen vorgeschlagenen Feldt als Kassenwart gab es auf Vorschlag aus der Versammlung mit Claus Hammelmann einen Gegenkandidaten. Beide stellten sich den Delegierten kurz vor. In geheimer Wahl erhielt Feldt 52 Stimmen und Hammelmann 28.

In den erweiterten Vorstand wurden Hammelmann (stellvertretender Kassenwart), Philipp Kohlfeld (Rechtswart), Stefanie Kömmelt (Lehrwartin), Christian Maaß (Vorsitzender Spieltechnik) und Hendrik Thiemann (Schiedsrichterwart) gewählt. Dazu kommt noch der Vertreter der Kreisjugend. Der Kreisjugendausschuss wird noch auf einer gesonderten Versammlung gewählt. Als Vorsitzender der Kreisspruchkammer wurde Bernhard Oelgemöller (Mettingen) gewählt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7148294?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker