Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Planungssicherheit beim 1. FC Nordwalde

Nordwalde -

Beim 1. FC Nordwalde wird weiter fleißig am Kader für die neue Saison gepuzzelt. André Wöstemeyer ist es gelungen, ganz wichtige Personen weiter an die Mannschaft zu binden. Dass Tim Lambers dem Trainerteam erhalten bleibt, war dem neuen Coach besonders wichtig. Nicht weniger von Bedeutung ist die Zusage eines Offensivspielers mit ausgeprägtem Torriecher.

Dienstag, 28.01.2020, 17:10 Uhr aktualisiert: 29.01.2020, 19:56 Uhr
Tim Lambers bleibt dem 1. FC Nordwalde erhalten und macht als Co-Trainer weiter.
Tim Lambers bleibt dem 1. FC Nordwalde erhalten und macht als Co-Trainer weiter. Foto: Thomas Strack

André Wöstemeyer hatte in den vergangenen Wochen öfter den Telefonhörer in der Hand als den Ball am Fuß. Doch das hat sich für den Emsdettener, der ab Sommer die A-Liga-Fußballer des 1. FC Nordwalde coacht, gelohnt: Fast alle Spieler des aktuellen Kaders haben ihm die Zusage für die nächste Saison gegeben.

Zudem macht Tim Lambers weiter. Der 34-Jährige, der noch bis zum Saisonende interimsweise als Trainer der Mannschaft fungiert, wird Wöstemeyer in der nächsten Spielzeit als Co unterstützen. „Alleine hätte ich nicht weitergemacht, aber mit André schon“, betont Lambers. Die beiden Trainer haben zuletzt viele Gespräche geführt und dabei einen sehr guten Draht entwickelt. „Super, dass das mit Tim geklappt hat. Ich bin mir sicher, dass das mit uns beiden passt“, freut sich Wöstemeyer.

Marvin Bingold wird auch über die laufende Saison hinaus das blaue Trikot der Nordwalder überstreifen. Der offensive Mittelfeldspieler mit dem ausgeprägten Torriecher widerstand allen Angeboten überkreislicher Vereine. „Er ist von dem, was André und ich planen, überzeugt“, begründet Lambers den Verbleib des quirligen Offensivmannes.

Das Trainerduo hat sich zum Ziel gesetzt, wieder in der Spitzengruppe mitzumischen. Um das zu erreichen, will Wöstenmeyer neue Reizpunkte setzen – sprich, den Kader extern verstärken. Einen Neuen kann er schon präsentieren: Mit Bernd Grenzer kommt ein Mann für die Zentrale. Aktuell läuft Grenzer für GW Albersloh in der Kreisliga A 2 Münster auf. Mit weiteren potenziellen Neuzugängen steht Wöstemeyer in Kontakt. Aus dem eigenen Nachwuchs stößt im Sommer Carlo Weßeling zum Team.

Aufhören wird hingegen Timo Wobbe, den es zu den Altherren zieht. Tobias Jostarndt und Steffen Braun haben sich noch nicht entschieden, der Rest hat die Ampel auf Grün gestellt. Voraussetzungen, mit denen man sehr gut arbeiten könne, ist Wöstemeyer froh, jetzt schon viel Planungssicherheit zu haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7224187?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker