Fußballkreis Steinfurt wird 75 Jahre alt
Ein starkes Stück Sportgeschichte

Burgsteinfurt -

Der Fußballkreis Steinfurt wird 75 Jahre alt. Diesem besonderen Jubiläum hat sich Gerhard Rühlow gewidmet. Der Ehrenamtler aus Burgsteinfurt hat deshalb in über 500 Arbeitsstunden ein mehr als lesenswertes Nachschlagewerk über den Fußball zwischen Rheine und Nordwalde geschrieben.

Freitag, 17.04.2020, 12:42 Uhr
Der Burgsteinfurter Gerhard Rühlow hat sich mit der Geschichte des Fußballkreises Steinfurt befasst.
Der Burgsteinfurter Gerhard Rühlow hat sich mit der Geschichte des Fußballkreises Steinfurt befasst. Foto: Brenzel

Den Fußballkreis Steinfurt gibt es mittlerweile fast schon ein dreiviertel Jahrhundert. Das nimmt Gerhard Rühlow zum Anlass, den Jubilar ganz besonders zu würdigen – und zwar in Form eines Nachschlagewerks in DIN-A-5-Format mit dem Titel „Der FLVW-Kreis 30 im 75. Jahr seines Bestehens“.

Das 62 Seiten starke Heftchen thematisiert den Aufbau, die Entwicklung und die Gegenwart des Fachorgans, das im Zuge der Gründung des Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverbandes (FLVW) ins Leben gerufen wurde. Rühlow konzentriert sich dabei nicht auf die Geschichte der Vereine und deren Erfolge, sondern stellt den Kreisverband sowie dessen Ehrenamtliche in den Mittelpunkt. „Also diejenigen, die nach dem Ende des 2. Weltkriegs das Feld bestellt haben, und diejenigen, die heute für eine Struktur sorgen. Sie haben das organisierte Fußballspielen in unserem Kreis erst ermöglicht“, erklärt Rühlow. Seit knapp 50 Jahren ist der Burgsteinfurter Mitglied des Kreisvorstandes und hat dessen Geschichte in verschiedenen Funktionen und Ämtern mitbestimmt.

„Im April vor einem Jahr ging mir durch den Kopf, dass die Historie des FLVW-Kreises doch mal niedergeschrieben werden sollte. Das gab es bisher noch nicht, und es wäre doch schade, wenn alles in Vergessenheit geraten würde“, erinnert sich der einstige Vorsitzende von SG und später vom SV Burgsteinfurt.

Mit seiner Idee hielt sich der 85-Jährige zunächst bedeckt: „Schriftliche Aufzeichnungen, an die ich hätte anknüpfen können, lagen nicht vor. Mosaiksteinartig ließ sich zwar ein kleiner Teil aus den Protokollen, Archiven und Chroniken einiger Vereine zusammenstellen, doch es war unklar, wie weit ich damit kommen würde. Deshalb habe ich im Vorfeld auch nur ganz wenige eingeweiht“, so Rühlow.

Doch der pensionierte Leiter der Burgsteinfurter Realschule schaffte es, in über 500 Stunden ein richtig lesenswertes Stück Fußballgeschichte zu verfassen. „An einigen Tagen konnte ich lediglich sporadisch arbeiten, da ich noch Antworten und Bilderwünsche abwarten musste. Manchmal saß ich aber auch die halbe Nacht vor dem Computer“, berichtet Rühlow, der in Groß Tychow im damals deutschen Pommern östlich der Oder geboren wurde.

Rühlows Werk geht weit über den reinen Transfer von Daten und Fakten hinaus. Dem Autor ist es gelungen, in kurz und knackig gehaltenen Kapiteln einen Über- und Ausblick zu geben. Dabei reiht der Burgsteinfurter Wissenswertes, bisher nicht Gekanntes, Statistiken und Anekdoten aneinander, die vor allem dem fußballinteressierten Leser viel Freude bereiten dürften.

200 Exemplare umfasst die Auflage. Jeder dem Fußball- und Leichtathletikkreis zugehörige Verein bekommt eines, dazu jedes Mitglied der verschiedenen Gremien. Der Lohn für den Pensionär: jede Menge Freude bei der Erstellung seines Nachschlagewerks. „Ich hoffe, dass die Leute Spaß an diesen Aufzeichnungen haben. Vielleicht ist ja jemand dabei, der diese niedergeschriebene Geschichte fortführt“, wünscht sich Rühlow einen Nachfolger. „Der hätte mit der aktuellen, von der Corona-Krise bestimmten Situation ja gleich schon einen spannenden Einstieg.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7373755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Nachrichten-Ticker