Deutsche Meisterschaft in Schildau
Sandra Schäfer triumphiert

Nordwalde -

Die Deutsche Meisterin kommt aus Nordwalde. Sandra Schäfer holte sich jetzt im sächsischen Schildau den Titel im Pony-Einspänner-Fahren. Die Entscheidung fiel nach einem starken Auftritt im Gelände. Viel fehlte nicht, und die Nordwalderin hätte einen Doppelsieg gefeiert.

Donnerstag, 10.09.2020, 11:32 Uhr
Sandra Schäfer und ihre Beifahrerin Simone Balzer belegten mit Carino in der Dressur den zweiten Platz. Das war der Grundstein zum Sieg in der kombinierten Prüfung.
Sandra Schäfer und ihre Beifahrerin Simone Balzer belegten mit Carino in der Dressur den zweiten Platz. Das war der Grundstein zum Sieg in der kombinierten Prüfung.

Ein grandioser Abschluss der grünen Saison ist Sandra Schäfer und ihrem Team gelungen. Bei der Deutschen Meisterschaft der Pony-Einspänner-Fahrer im sächsischen Schildau holte sich die Nordwalderin erstmals den Titel.

In der ersten Teildisziplin, der Dressur, verpasste Schäfer mit dem 14-jährigen Carino den Sieg nur ganz knapp. Hinter dem Marler Peter Reibrich schloss die Sozialversicherungsangestellte auf Rang zwei ab. Weniger gut lief es beim Kegelfahren, als sich Schäfer zwei Abwürfe erlaubte und in der Gesamtwertung auf den vierten Rang zurückfiel.

Doch die 34-Jährige hatte noch einen Trumpf in der Hinterhand: ihre Stärke beim Geländefahren. Mit einem gewohnt starken Auftritt in ihrer Paradedisziplin (Platz zwei) machte sie genug Punkte gut, um sich an die Spitze zu setzen und den Titel mit nach Hause zu nehmen. „Das ist mein größter Erfolg“, jubelte Schäfer, die schon zwei Mal Bronze und 2011 die U-25-DM gewonnen hatte.

Veredelt wurde die Leistung des Teams Schäfer mit der Platzierung des zweiten Gespanns. Mit dem 15-jährigen Nemo von Bergen fuhr sich die Nordwalderin auf Rang drei in der Gesamtwertung vor. Nach einem starken Auftritt im Gelände fehlten am Ende weniger als drei Sekunden zum Doppelsieg. Mit einer zweiten Medaille sei im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen gewesen, so die neue deutsche Meisterin. In Schildau hatte sie als Beifahrer die Dienste von Simone Balzer (Dressur, Kegelfahren) und deren Ehemann Patrick (Gelände) in Anspruch genommen.

Zurück in Nordwalde gab es für Schäfer einen kleinen Empfang mit Grillen und für die beiden Ponys Äpfel und Möhren in Hülle und Fülle. „Das haben sich die Ponys auch verdient, schließlich leisten sie die Hauptarbeit“, bedankte sich die Fahrerin bei ihren vierbeinigen Sportkameraden.

Nach diesem Abschneiden und einem dritten Platz beim internationalen Turnier im baden-württembergischen Bühl mit Nemo von Bergen hat sich Schäfer in eine gute Ausgangslage gefahren. Ihr Ziel ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Frankreich in der kommenden Saison.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7576044?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Nachrichten-Ticker