HVW stellt Weichen für weiteren Saisonverlauf
Alles sehr optimistisch gedacht

Steinfurt/Ochtrup -

Der Westfälische Handballverband hat für den Fall, dass Sport ab dem 1. März wieder erlaubt sein sollte, ein Szenario erdacht, wie es weitergehen könnte.

Dienstag, 12.01.2021, 15:34 Uhr aktualisiert: 12.01.2021, 15:39 Uhr
Im Idealfall soll die Handballsaison auf Amateurebene am 1. März wieder beginnen.
Im Idealfall soll die Handballsaison auf Amateurebene am 1. März wieder beginnen. Foto: Thomas Strack

Der Handballverband Westfalen (WHV) hat sich jetzt zum weiteren Vorgehen in Bezug auf den Saisonverlauf im Erwachsenenbereich geäußert.

Demnach soll der Spielbetrieb – immer mit dem Vermerk „sofern zulässig“ – in den Ober-, Verbands- und Landesligen ab 1. März wieder aufgenommen werden und die Saison durch eine Einfachrunde zu Ende gespielt werden soll. Sollte dies nicht möglich sein mit der entsprechenden Vorbereitungszeit, sollen im April und Mai unter allen aufstiegswilligen und -berechtigten Vereinen die vorgesehenen Aufsteiger in den einzelnen Spielklassen ausgespielt werden. Hierzu werde es eine Neuorganisation der Spielklassen geben.

Für Vereine, die nicht aufsteigen, aber die Fortsetzung des Spielbetriebs wünschen, wird ein entsprechender Wettbewerb organisiert werden. Hierbei wird auch kurzfristig auf das aktuelle Pandemiegeschehen reagiert. Sofern notwendig, wird dieses unter vom Verband vorgegebenen Testkonzepten erfolgen. Sportliche Absteiger sind nicht vorgesehen.

„Der März ist eigentlich der späteste Zeitpunkt, zu dem es weitergehen müsste, damit die Saison zuende gespielt werden kann. Aber das, was der WHV da vorschlägt, ist alles sehr optimistisch gedacht. In gewisser Hinsicht sogar unrealistisch, wenn die jüngsten Worte von Kanzlerin Angela Merkel zugrunde legt“, sagt Uwe Geersen, der Spielwart des TB Burgsteinfurt. Von weiteren „acht bis zehn Wochen harten Maßnahmen“ sprach Merkel gestern, auf die sich Geersen bezieht. „Da dürfte eine entsprechende Vorbereitungszeit kaum möglich sein. Es müsste ab Februar wieder trainiert werden, denn Handball hat schon eine andere Belastung als nur einfaches Joggen“, glaubt der Stemmerter nicht, dass eine ordnungsgemäße Durchführung der Saison möglich sein wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7762717?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Nachrichten-Ticker