Nottuln
Noch zwei Testpiele vor dem Saisonstart

Freitag, 03.08.2007, 15:08 Uhr

Nottuln . Noch eine Woche hat Fußball-Landesligist GW Nottuln bis zum Saisonstart beim Aufsteiger Preußen Borghorst. In diesen sieben Tagen werden die Grün-Weißen noch zwei Testspiele absolvieren.
Am morgigen Sonntag (5. August) gastieren die Nottulner um 15 Uhr beim Bezirksliga-Aufsteiger Adler Buldern , am kommenden Dienstag (7. August) tritt GWN dann um 19.30 Uhr beim A-Ligisten Vorwärts Hiddingsel an.

In Buldern feiern die Grün-Weißen ein Wiedersehen mit den ehemaligen Spielern Tim Winkelsett und André Hörsting. Jimmy Kalkhoff befindet sich nach einem Kreuzbandriss erst im Aufbautraining und wird definitiv fehlen.

Aber auch die Nottulner können nicht ihre beste Formation aufbieten. Im Freundschaftsspiel gegen SW Havixbeck zog sich Libero Marcus Feldkamp eine Bänderverletzung im Fußgelenk zu und muss pausieren. Ob er zu Saisonbeginn dabei sein kann, ist fraglich. „Wenn nicht, werden wir aber auch eine Lösung finden“, gerät GWN-Trainer Rainer Leifken nicht in Panik. Ausfallen werden zudem die Mittelfeldakteure Christoph Hohmann (Urlaub) und vermutlich auch Peter Stöpel, dem ein Muttermal entfernt wurde.

„Wir wollen in diesen beiden Partien unserer Aufstellung für den Saisonstart näher kommen und das Spielverständnis weiter verbessern“, erklärte Rainer Leifken, der besonders bei den jungen Neuzugängen die Qual der Wahl hat: „Sie liegen leistungsmäßig eng beisammen. Ich muss genau schauen, wer momentan besser drauf ist.“

Gut drauf waren die Grün-Weißen unter der Woche bei einem Spinning-Training. „Die Jungs haben ganz schön reingehauen und dem Spinning-Trainer alles abverlangt“, berichtete der Nottulner Übungsleiter, der selbst auch teilnahm. „Ich habe mich aber mit Marco Wiesweg abgewechselt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/540644?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F715909%2F715914%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker