Nottuln
Kein wirklich souveräner Erfolg

Donnerstag, 29.12.2011, 06:47 Uhr

Havixbeck . „Das Ergebnis lässt einen souveränen Sieg vermuten. Allerdings war dies leider nicht der Fall“, analysierte Rolf Raupach , Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck, nach dem 30:22 (14:11)-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten TV Emsdetten III.
Im Hinblick auf das Nachholspiel am kommenden Donnerstag (18. Oktober) beim Spitzenreiter SuS Neuenkirchen , der Anwurf erfolgt um 19.30 Uhr, müssen sich die Schwarz-Weißen gewaltig steigern, um nicht zum zweiten Mal in dieser Saison besiegt zu werden.

Die Gäste erwischten einen nahezu perfekten Start und erarbeiteten sich schnell einen 14:8-Vorsprung. Anstatt die Führung weiter auszubauen, schalteten die Akteure einen Gang zurück. „Wir sind in der Anfangsphase schnell zu einfach herausgespielten Treffern gekommen. Einige meiner Jungs meinten anschließend, mit nur 80 Prozent ihres Leistungsvermögens weiterspielen zu können“, beobachtete der Havixbecker Coach.

Zur Halbzeit lag der Landesliga-Absteiger zwar immer noch mit 14:11 in Front, doch entschieden war die Partie noch lange nicht. Bis zum 18.16-Zwischenstand im zweiten Spielabschnitt gestaltete die Emsdettener Drittvertretung die Begegnung ausgeglichen. Erst als die Raupach-Sieben wieder konzentrierter zu Werke ging, wurde die Führung Tor um Tor ausgebaut. Zweimal trug sich auch Benny Kemper in die Trefferliste ein, der nun doch bei den Schwarz-Weißen weiterspielen wird. Kemper hatte ursprünglich vor, in Bochum Geographie zu studieren, bekam aber kurzfristig doch noch einen Platz in Münster. „Wir sind sehr froh, dass Benny bei uns bleibt“, freute sich Raupach, der nun lediglich noch heute eine Trainingseinheit hat, um seine Schützlinge auf das Topspiel in Neuenkirchen vorzubereiten.

SWH: B. Weiper (5), Lejeune (5/2), Peuker (4), Hilgefort (3), Hölscher (3), D. Weiper (3), Müthing (3), Kemper (2), Roesmann (1), Wellner (1).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/434836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F715909%2F715912%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker