Nottuln
Fußballer bedanken sich

Freitag, 19.03.2010, 20:03 Uhr

Nottuln - „Wir sind als Verein so stabil, dass wir die starke Konkurrenz aushalten können. Die kapitale Leistung unserer Fußball-Leistungssportler ist nicht zuletzt der Unterstützung unserer Sponsoren geschuldet. Heute wollen wir Danke´ sagen!“ So begrüßte der Leiter der Fußballabteilung , Ulrich Leiendecker , die anwesenden Freunde und Förderer des Fußballsports anlässlich des 3. Sponsorenabends der Fußballabteilung von GW Nottuln.

Leiendecker stellte in seiner Ansprache in der Alten Amtmannei die schwierige Situation der Grün-Weißen dar: Die Nottulner müssten mit anderen Vereinen konkurrieren, die ein wesentlich höheres Budget hätten und deshalb auf dem hart umkämpften Spielermarkt dominieren könnten. Trotzdem zeigte sich der Abteilungsleiter sehr erfreut über den Erfolg der Leistungssport-Teams. Und zur vom Abstieg bedrohten Landesligamannschaft sagte er: „Hier ist unser Ziel der Klassenerhalt!“

Leiendecker zog in diesem Zusammenhang einen Vergleich mit der Nottulner Wirtschaft: „Unser Kerngeschäft ist und bleibt das Regionalgeschäft. Darauf müssen wir uns konzentrieren und hier unsere Qualität beibehalten. Der Schlüssel dazu ist unsere hervorragende Jugendarbeit.“

Anschließend konnte Dirk Teichmann , Sportlicher Leiter und verantwortlich für die Internetseite der Fußballabteilung, erfreuliche Zahlen vermelden. Pro Tag würden 167 Seitenbesuche registriert, dies sei überdurchschnittlich gut, sagte der Gesellschafter der Nottulner Firma 361gradmedien.

Dann stellte Dieter Kemmerling, Musiker und Unternehmer, seine Initiative für die Organspende vor und appellierte an die Anwesenden, sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. „Pro Tag sterben drei Menschen, weil es zu wenig Organe gibt“, berichtete der Musiker, der selbst vor neun Jahren aufgrund einer Medikamenten-Unverträglichkeit eine Leber transplantiert bekam. Mit den bekannten Musikern Steffi Stephan von Udo Lindenbergs Panik-Orchester und Detlef Jöcker gründete er daher eine Gruppe, die für eine bessere Aufklärung sorgt. Die Initiative fand schon prominente Unterstützung: So leihen die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und Comedian Atze Schröder der Aktion ihr Gesicht.

Danach präsentierte Timm Barkam aus der ersten Mannschaft seine Aktion „Trikots für Uganda “. Er sammelt intakte Sportbekleidung, um so Fußballer in Uganda zu unterstützen.

Kulturell bereicherten Patricia Schriecker und Martin Kreysing mit ihrem Klavierspiel von zum Teil selbst komponierten Stücken den Abend. Die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit dem gelungenen und gemütlichen Abend, bei dem es auch viele Möglichkeiten zum persönlichen Gespräch gab.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/200521?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F715856%2F715874%2F
Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Pro & Contra: Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Nachrichten-Ticker