Nottuln
Letzter Trikotsatz kommt von GW Nottuln

Mittwoch, 02.06.2010, 11:06 Uhr

Nottuln - Am vergangenen Sonntag nach dem letzten Spiel der Landesliga-Mannschaft von GW Nottuln überreichte Dirk Teichmann , Sportlicher Leiter der 1. Mannschaft, einen kompletten Satz alter GWN-Trikots an Timm Barkam, scheidender Spieler der Erstvertretung und Initiator der Aktion „Trikots für Uganda “. Der Trikotsatz wird als letzter der sehr umfangreichen Sammlung hinzugefügt. Dabei zog Barkam ein erstes Resümee der diesjährigen Sammlung: „Die Resonanz in diesem Jahr war riesig, wir konnten im ganzen Fußballkreis Ahaus/Coesfeld weit mehr als 100 Trikotsätze sammeln, darüber hinaus viele Bälle, Fußballschuhe und Einzeltrikots.“

Insgesamt 24 große Kartons werden Anfang Juni nach Uganda versendet und dort von Barkam und Dirk Böinghoff, Trainer der U19-Jugend von GW Nottuln, persönlich an verschiedene Teams verteilt, denn beide werden am 28. Juni für zwei Wochen nach Kampala, der Hauptstadt Ugandas, fliegen.

„Wir haben bewusst einen Zeitraum im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft gewählt, um so noch eine zusätzliche Euphorie für die Aktion zu erzeugen“, so Böinghoff. Zusammen mit Godfrey Tebandeke planen die drei ein großes Turnier vor Ort durchzuführen. Alle teilnehmenden Teams sind vorab bereits Gewinner, denn für die Teilnahme werden sie mit einem der gespendeten Trikotsätze ausgestattet.

„Mannschaften leihen sich normalerweise gegen ein Entgelt Trikots von anderen Mannschaften“, berichtete Teba von den Umständen in Uganda, als er vor vier Wochen zur Planung der Aktionen in Nottuln weilte. Ebenso sind Trainingseinheiten mit verschiedenen Mannschaften und ein Public Viewing der WM-Spiele geplant. „Und natürlich wollen wir uns auch einen Eindruck von Land und Leute machen“, freuen sich die beiden auf die bevorstehende Reise. Doch in den verbleibenden vier Wochen bis zum Start in das kleine Abenteuer Uganda werden noch viele Stunden mit den Vorbereitungen verbracht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/179194?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F715856%2F715866%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker