Nottuln
Toller Start, böses Ende

Sonntag, 22.08.2010, 21:08 Uhr

Nottuln - Konnte Marcus Feldkamp nach dem 2:2 im ersten Saisonspiel gegen Mesum wegen des späten Ausgleichstreffers der Gäste noch mit dem fehlenden Glück hadern, so gab es am Sonntag nach dem zweiten Landesliga-Auftritt bei der SpVgg. Vreden keine Diskussionen: „Der Sieg der Gastgeber war völlig verdient“, redete Grün-Weiß Nottulns Trainer nach der 1:3 (1:1)-Niederlage seiner Mannschaft Klartext, wollte seinen Spielern aber keinen Vorwurf machen. „Sechs, sieben Ausfälle lassen sich eben nicht einfach mal kompensieren“, meinte er, nachdem sein Team in der zweiten Halbzeit vor allem kräftemäßig nicht mehr mit dem Gegner hatte mithalten können.

Dabei waren die Nottulner gar nicht schlecht in die Partie gestartet und zunächst sogar die bessere Mannschaft. Völlig zu Recht gingen sie nach 18 Minuten auch in Führung, als Christoph Hohmann die Vierer-Kette der Platzherren aushebelte, Simon Westphal im Duell mit dem Vredener Keeper zunächst den Kürzeren zog, aber Thomas Puhe im Nachschuss zum 0:1 vollendete. „Das war die logische Konsequenz unseres bis dahin guten Spiels“, sagte Feldkamp, bemängelte aber, dass die Überlegenheit anschließend nicht genutzt wurde, um den Vorsprung auszubauen. Westphal und Demes brachten den Ball ebenso wenig im Tor unter wie Thomas Puhe bei seiner zweiten dicken Chance. Auf der anderen Seite steigerten sich die Vredener nun immer mehr und drängten auf den Ausgleich, den Bastian Bone kurz vor der Pause nach einer Flanke per Kopfball erzielte (42.).

Bei den Nottulnern machte sich nach dem Seitenwechsel deutlich bemerkbar, dass die Abwehr nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Dominik Volmer abermals umgestellt werden musste. „Die rechte Abwehrseite war nun immer wieder unser Problem“, analysierte Feldkamp. Vor allem den Vredener Mike Holtheuer bekamen die Nottuln nicht in den Griff und konnten auch nicht verhindern, dass er nach einer schönen Kombination zum 2:1 für die Spielvereinigung einschoss (52.).

Mit der Führung im Rücken ließen die Gastgeber nun nichts mehr anbrennen. „Das haben sie geschickt runtergespielt“, stellte Feldkamp anerkennend fest und konnte zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr so recht daran glauben, dass sein Team den Rückstand noch einmal aufholen würde. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Vredener fiel 20 Minuten vor Schluss. GWN-Keeper Markus Krunke eilte nach einem langen Ball in den Strafraum aus seinem Tor, kam aber nicht rechtzeitig zum Ball und wurde von Pa­trick Elsbeck zum 3:1 überlupft (70.). „Nachdem wir vor allem in der ersten Halbzeit einen enorm hohen Aufwand betrieben hatten, waren wir nun nicht mehr in der Lage, uns gegen die Niederlage zu stemmen“, erkannte Feldkamp, der am kommenden Wochenende in Ahaus auf den ersten Saisonsieg hofft.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/161978?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F715856%2F715864%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker