Nottuln
Westphal rettet Punkt

Sonntag, 17.04.2011, 20:04 Uhr

Nottuln - In einem schwachen Landesliga-Derby trennten sich gestern Grün-Weiß Nottuln und TSG Dülmen mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden. Die Platzherren durften sich nach dem Spiel bei ihrem besten Joker bedanken: Simon Westphal traf fünf Minuten vor dem Abpfiff zum viel umjubelten Ausgleich.

Pech für die TSG: Das rettende Ufer auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt weiterhin fünf Punkte. Glück hingegen für Nottuln, vor allem auch deshalb, weil die Abstiegskonkurrenz wieder einmal patzte, Es scheint, als würden alle Teams für die Grün-Weißen spielen: Überraschend gelang Schlusslicht Westfalia Gemen ein 3:2-Sieg beim BSV Roxel , auch Münster 08 verlor gegen den SV Mesum mit 2:3. Lediglich der VfL Wolbeck holte einen Punkt bei der SpVgg Vreden (1:1). Somit findet sich die Feldkamp-Elf weiterhin auf dem zwölften Rang wieder, mit zwei Zählern als Polster auf einen Abstiegsplatz.

Zum Spiel: Über die gesamte Spielzeit reihten sich sowohl Fehlpässe als auch Stockfehler aneinander. Zu keiner Zeit schaffte es eines der Teams für Struktur und Ordnung zu sorgen.

Für die wenigen Highlights sorgten anfangs noch die Gäste: Zuerst pfiff Schiedsrichter Jan Lohmann einen Treffer aufgrund einer Abseitsposition ab (3.), danach blockte der starke Niklas Wesseln im letzten Moment noch einen Schuss von Florian Schwarz (9.).

Doch dann kam der Gastgeber besser in die Partie und erspielte sich seinerseits einige Chancen: Stürmer Tim Frie schoss das Leder aus dem Tumult am linken Pfosten vorbei (16.). Danach hätte Thomas Puhe die Führung erzielen müssen, aber frei vor dem Gästekeeper verfehlte sein Schuss um Zentimeter das Ziel (38.).

Nach dem Pausentee traten die Gäste deutlich entschlossener auf: Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff traf der agile Christian Korte zum 1:0 (46.). „Da haben wir eine Situation produziert, die eigentlich keine ist“, sagte Feldkamp.

In der Folge besaß der Tabellenvorletzte ein optisches Übergewicht und kreierte zahlreiche Tormöglichkeiten, verpasste es indes die Führung auszubauen.

Mit dem ersten GWN-Torschuss durch Puhe in Hälfte zwei schien die Feldkamp-Elf endlich aus der Trance erwacht. Erst wuchtete Wesseln den Ball per Kopf noch über das Gehäuse (69.), doch dann stach, wie schon im Heimspiel gegen den BSV Roxel, der eingewechselte Westphal als Joker: Nach Pass von Tim Frie schob er den Ball zum mittlerweile verdienten Ausgleich ein (86.). Kurz darauf hatte er sogar noch die Chance, das Spiel zu drehen, doch das wäre dann wohl zu viel des Guten gewesen (90.+2.).

„Wir haben heute zwei Punkte liegen lassen, da wir die größeren Chancen hatten. Aber so ist das im Fußball, wer die Tore nicht macht, der wird bestraft“, resümierte Coach Marcus Feldkamp nach der Partie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/243257?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F715833%2F715851%2F
Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Verdacht der Versorgungsehe: Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Nachrichten-Ticker