Jessica Simon ist Weltmeisterin
Gebürtige Nottulnerin gewinnt an der Seite von Anna Dogonadze den Synchron-Wettbewerb

Nottuln -

Bernhard Manemann-Kallabis, Trampolin-Trainer der DJK GW Nottuln, ist überglücklich: „Ich freue mich riesig für Jessica Simon. Diesen Titel hat sie sich wirklich verdient.“ Wie berichtet, gewann die gebürtige Nottulnerin Jessica Simon am vergangenen Wochenende an der Seite von Anna Dogonadze bei den Weltmeisterschaften in Birmingham den Synchron-Wettbewerb. Damit haben die beiden Trampolin-Turnerinnen vom MTV Bad Kreuznach das Double geschafft, schließlich sind sie auch amtierende Europameisterinnen.

Donnerstag, 24.11.2011, 21:11 Uhr

Bernhard Manemann-Kallabis lobt die Leistung der gebürtigen Nottulnerin, die inzwischen 26 Jahre alt ist, in den höchsten Tönen: „Sie hatte zwei schwere Verletzungen. Dass sie danach so wiedergekommen ist, ist einfach super!“ 2009 brach sich die Sportsoldatin die Hand. Gerade hatte sie wieder den Anschluss geschafft, da erwischte es sie noch schwerer. „ Jessica hatte 2010 einen Blackout. Das ist das Schlimmste, was einem Trampolinsportler passieren kann“, so der GWN-Coach. Ein Blackout im Trampolinsport bedeutet, dass einzelne Sprünge oder Sprunggruppen vergessen werden. „Jessica hatte sogar alle Sprünge vergessen. Diese musste sie erst wieder von Grund auf lernen. Daran gehen viele Sportler kaputt und hören auf. Jessica aber ist wiedergekommen“, sagte Manemann-Kallabis, der das Ausnahmetalent 1995 entdeckte. „Da war sie zehn Jahre alt. Schon damals war abzusehen, dass sie sehr, sehr gut werden würde. Sie war so etwas wie Franz Beckenbauer im Fußball. Ein Überflieger. Neben dem Talent hat sie aber auch das Durchhaltevermögen und den Ehrgeiz mitgebracht, den Trampolinsport in den Mittelpunkt ihres Lebens zu stellen und alles daran auszurichten“, erklärte der Nottulner Übungsleiter.

Dass Jessica Simon wirklich den Trampolinsport in den Mittelpunkt ihres Lebens gestellt hat, bekommen auch die Eltern zu spüren. „Ja, ich schaffe es wirklich nur noch selten nach Nottuln “, erklärte gestern Nachmittag die ehemalige Grün-Weiße im WN-Gespräch. Der Hauptgrund ist ihr Traum. Und der heißt Olympia 2012. Für die Olympischen Sommerspiele in London gibt es nur einen Startplatz für die deutschen Trampolinturnerinnen, da nur der Einzelwettbewerb angeboten wird. „Um den einen Platz streiten meine Synchronpartnerin Anna Dogonadze und ich. Eben hatte ich noch ein Fernseh-Interview. Da haben sie uns nach unserem Verhältnis befragt. Wir haben unanhängig voneinander geantwortet, dass wir uns wie große und kleine Schwester sehen. Bloß im nächsten Jahr werden wir keine Schwestern sein“, erzählte Jessica Simon, die in der Nähe von Bad Kreuznach lebt.

Wer von den beiden im nächsten Jahr die deutschen Farben bei Olympia vertreten wird, entscheidet sich im April bei den Europameisterschaften in Sankt Petersburg. Anna Dogonadze, inzwischen 38 Jahre alt, geht mit der Empfehlung in die entscheidende Wettkampfphase, 2004 in Athen die Goldmedaille gewonnen zu haben. Doch hinter ihr lauert eine 26 Jahre alte gebürtige Nottulnerin, die keineswegs gewillt ist, der „großen Schwester“ einfach so den Vortritt zu überlassen. „Ich werde mich nicht kampflos geschlagen geben. Garantiert nicht!“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/60173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F715833%2F715839%2F
FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Nachrichten-Ticker