Interimstrainer ab sofort Coach der Handballerinnen von GW Nottuln
Stefan Nieborg befördert

Nottuln -

Der Neue ist ein alter Bekannter: Die erste Damenmannschaft der Handballabteilung von GW Nottuln hat einen Trainer für die Saison 2015/16: Es ist Stefan Nieborg, der die Mannschaft seit dem Abschied von Peter Chowanietz im Februar als Interimscoach betreut.

Freitag, 27.03.2015, 08:03 Uhr

Die Spielerinnen arbeiten sehr gerne mit ihm: Auch das war den Verantwortlichen von GW Nottuln wichtig, als sie jetzt Stefan Nieborg vom Interimstrainer zum Chefcoach machten.
Die Spielerinnen arbeiten sehr gerne mit ihm: Auch das war den Verantwortlichen von GW Nottuln wichtig, als sie jetzt Stefan Nieborg vom Interimstrainer zum Chefcoach machten. Foto: Johannes Oetz

Seit vergangenem Samstag steht es definitiv fest: Die Landesliga-Handballerinnen von GW Nottuln steigen nach dieser Spielzeit in die Bezirksliga ab. Vor der jetzt anstehenden mehrwöchigen Osterpause wollten aber auch die Verantwortlichen der Handballabteilung Fakten schaffen und beförderten Interimstrainer Stefan Nieborg zum neuen Cheftrainer. „Stefan ist der richtige Mann am richtigen Ort. Vorstand und Mannschaft sind sehr froh, dass er das Amt angenommen hat. Er kennt die Spielerinnen sehr gut und wird die junge Mannschaft in der Bezirksliga stabilisieren“, sagt Werner Hofbauer, stellvertretender Handball-Abteilungsleiter der Grün-Weißen.

Stefan Nieborg fühlt sich durch das ausgesprochene Vertrauen der Verantwortlichen geehrt: „Ich freue mich sehr über die Entscheidung und nehme die Herausforderung gerne an. In der Mannschaft gibt es tolle Persönlichkeiten, mit denen ich gerne weiterarbeite.“

Im Jahr 2013 war der heute 45-Jährige vom damaligen Übungsleiter Andreas Stolz angesprochen worden, ob er sich vorstellen könne, bei den Damen als Co-Trainer zu arbeiten. Zu dieser Zeit trainierte Nieborg gemeinsam mit Anne Tegtmeier eine Handball-Jugendmannschaft, in der Nieborgs Tochter Sanja spielte. Anne Tegtmeier, Spielerin der Damenmannschaft, gab sodann ihrem Trainer den Tipp, Nieborg zu fragen. „Ich war dann etwas mehr als eine Saison unter Andi Co-Trainer und bin es bei Peter Chowanietz geblieben“, berichtet der gebürtige Nottulner, der neben Sanja (17 Jahre) mit seiner Frau Dagmar noch die Kinder Vanessa (20), Heiko (12) und Alexa (9) hat.

Nieborg, der beim Finanzamt in Münster arbeitet, ist dabei eigentlich ein Fußballer: „Ich habe in der Jugend bei GW Nottuln gespielt und bin dann als Senior zu Fortuna Schapdetten gewechselt. Meistens habe ich im Mittelfeld auf der Sechs gespielt, kam aber auch mal als Verteidiger zum Einsatz.“

Zum Fußball wird er demnächst weniger gehen können. Zunächst muss er nämlich seine Mannschaft auf die letzten beiden Saisonspiele am 19. April beim SC Greven 09 II sowie am 26. April vor eigenem Publikum gegen den TuS Brockhagen vorbereiten. Im Sommer steht dann die Vorbereitung auf die Bezirksliga-Saison an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3160164?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846156%2F4846166%2F
Nachrichten-Ticker