Westfalenliga: GW Nottuln siegt beim Meister in Paderborn
Team beschenkt sich selbst

Nottuln -

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Fußball-Westfalenligist GW Nottuln am letzten Spieltag: Die Mannschaft von GWN-Trainer Dirk Altkrüger gewann mit 2:1 (2:1) beim Meister SC Paderborn 07 II. Durch diesen Dreier beenden die Nottulner die Spielzeit auf Rang zwölf.

Sonntag, 14.06.2015, 12:06 Uhr

Alexander Wirtz zeigte beim Sieg in Paderborn im Nottulner Tor eine tadellose Leistung. Auf der Rückfahrt überzeugte er dann im Bus als Stimmungsmacher.
Alexander Wirtz zeigte beim Sieg in Paderborn im Nottulner Tor eine tadellose Leistung. Auf der Rückfahrt überzeugte er dann im Bus als Stimmungsmacher. Foto: Johannes Oetz

Die Stimmung auf der Rückfahrt hätte nicht besser sein können. Alexander Wirtz , Torhüter des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln , übernahm die Rolle des Stimmungsmachers und seine Teamkollegen sangen kräftig und lautstark mit. Immer wieder musste Trainer Dirk Altkrüger , der seinen Stammplatz vorne im Mannschaftsbus hat, in den hinteren Teil, um mit seinen Schützlingen gemeinsam zu feiern. Und das hatte seinen Grund: Durch einen 2:1 (2:1)-Auswärtssieg gegen den bereits seit Wochen als Meister feststehenden SC Paderborn 07 II machten sich die Grün-Weißen selbst das schönste Geschenk zum Abschluss einer Saison, in der die Mannschaft, von vielen sogenannten Experten als Absteiger getippt, frühzeitig den Klassenerhalt sicherstellte.

„Wir haben wieder einmal eine überragende Halbzeit gespielt“, berichtete Altkrüger. Diesmal waren es die ersten 45 Minuten, in der die Bundesliga-Reserve jedoch die erste Großchance besaß. In der vierten Minute hatte Wirtz, der vor seinem Wechsel zum FC Mecklenbeck das letzte Mal das GWN-Trikot überstreifte, allerdings Glück, dass der Ball knapp am Tor vorbeigeschossen wurde. Anschließend bekam die Altkrüger-Elf die Begegnung in den Griff und besaß zwei gute Möglichkeiten durch Marvin Möllers. Zunächst verfehlte der Mittelfeldspieler, diesmal neben Henning Klaus und Mirko Schinke als dritter Sechser aufgeboten, mit einem 20 Meter-Schuss das Ziel nur knapp. In der elften Minute konnte Möllers eine hervorragende Vorarbeit von Patrick Grotthoff nicht zur Führung nutzen. Besser machte es 60 Sekunden später Dennis Otto, der einen Abpraller, Mirko Schinke war zunächst am Paderborner Schlussmann Jonas Brammen gescheitert, zur Führung nutzte.

In einer verteilten Begegnung hatten die Fans der Gastgeber in der 21. Minute den Torschrei bereits auf den Lippen, doch rettete GWN-Verteidiger Niklas Wesseln kurz vor der Linie und schlug den Ball aus der Gefahrenzone. Sechs Minuten später durften dann aber wieder Altkrüger & Co. auf der Bank jubeln. Nach einem Zuspiel von Henning Klaus stand Steffen Beughold alleine vor Brammen und ließ dem Keeper keine Abwehrchance. GW Nottuln führte beim Meister mit 2:0! Doch mit diesem Vorsprung ging es nicht in die Halbzeitpause, denn Paderborns Torjäger Admir Saric, der bereits den entscheidenden Treffer beim 1:0-Hinspielsieg erzielt hatte, durfte auch am Samstag jubeln. In der 38. Minute war der Paderborner erfolgreich. „Wir waren nach einem Ballverlust im Mittelfeld zu weit aufgerückt“, analysierte Altkrüger.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Platzherren den Druck, doch die erste Gelegenheit besaß Nottulns Innenverteidiger Lukas Mersmann, dessen Kopfball in der 48. Minute jedoch von Jonas Brammen pariert wurde. Anschließend besaßen beide Teams einige gute Chancen. Der nach 59 Minuten für Beughold eingewechselte Oliver Leifken hatte gleich in drei Situationen Pech und verfehlte das Paderborner Gehäuse nur um Zentimeter. „Wir haben es leider verpasst, die Konter erfolgreich zu setzen“, sagte der Nottulner Coach und lobte im gleichen Atemzug seine Defensivabteilung. „Die Jungs haben gut verteidigt und in der Schlussphase keine Chance des Gegners zugelassen.“

Mit dem dritten Auswärtssieg der Saison im Gepäck verwandelten die GWN-Kicker den Bus in einen Samba-Express und ließen anschließend das Spieljahr in Münster feuchtfröhlich ausklingen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3319999?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846156%2F4846163%2F
Priester wehrt sich gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie
 Fleischfabriken in der Kritik: Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. Fleischfabriken in der Kritik:Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. imagoimages
Nachrichten-Ticker