Jugendfußball bei GW Nottuln: Sporthalle am Wellenfreibad bleibt bis mindestens Februar geschlossen
Der große Budenzauber fällt flach

Nottuln -

Den ganz großen Budenzauber im Dezember und Januar wird es in diesem Jahr in Nottuln nicht geben. Grund: Die Sporthalle am Wellenfreibad bleibt noch mindestens bis Februar geschlossen. Die Jugendfußballer der Grün-Weißen denken nun über Alternativen nach.

Donnerstag, 05.11.2015, 06:11 Uhr

Packende Zweikämpfe in der Sporthalle am Wellenfreibad – so wie hier auf unserem Archivfoto aus dem vergangenen Jahr – werden die Zuschauer in diesem Jahr nicht zu sehen bekommen. Die Halle bleibt vorerst geschlossen.
Packende Zweikämpfe in der Sporthalle am Wellenfreibad – so wie hier auf unserem Archivfoto aus dem vergangenen Jahr – werden die Zuschauer in diesem Jahr nicht zu sehen bekommen. Die Halle bleibt vorerst geschlossen. Foto: Marco Steinbrenner

Die Jugendfußballabteilung von GW Nottuln würde das Jahr 2015 wohl gerne jetzt schon aus der Chronik streichen. Grund: Nachdem bereits die traditionellen Pfingstturniere abgesagt werden mussten, fallen in diesem Jahr auch alle Hallenturniere in der Sporthalle am Wellenfreibad aus, die stets kurz vor Weihnachten beginnen und bis Ende Januar durchgeführt werden. Das teilte Lothar Ullrich , Vorsitzender der Fußballabteilung der Grün-Weißen, auf WN-Anfrage mit.

„Die Gemeinde Nottuln hat uns auf Nachfrage mitgeteilt, dass die Sporthalle am Wellenfreibad wohl frühestens wieder ab Februar zur Verfügung stehen wird“, erklärte Ullrich. Wie berichtet, musste die Sporthalle aufgrund eines Kon­struktionsmangels an der Decke sicherheitshalber gesperrt werden. Klaus Fallberg, Beigeordneter der Gemeinde Nottuln: „Bei den Arbeiten an der Decke der Sporthalle am Wellenfreibad sind weitere Mängel entdeckt worden. Ein neues Gutachten musste daher erstellt werden. Die Ergebnisse liegen allerdings noch nicht vor. Wir gehen aber davon aus, dass frühestens im Februar, eher im März die Halle wieder geöffnet werden kann. Die Gemeinde arbeitet kräftig daran, dass die Maßnahmen schnell abgeschlossen werden. Wir wissen sehr genau um die Problematik für die sporttreibenden Menschen.“

Für die jungen GWN-Kicker ist das die zweite deprimierende Nachricht in diesem Jahr. „Das ist natürlich sehr schlecht für uns, denn neben den Pfingstturnieren sind die Hallenturniere die Haupteinnahmequelle für die Jugendfußballer“, so Ullrich. Zwar würden die Turnierabsagen die Abteilung nicht in den Ruin treiben, es würde jedoch ein großes Loch in den Etat gerissen.

Am Mittwoch (11. November) treffen sich nun die Vorstandsmitglieder, um die schwierige Situation zu erörtern. „Wir müssen jetzt Ideen entwickeln, wie wir dieser Situation begegnen können. Vielleicht können die U17- und U19-Junioren ja beispielsweise zwischen den Feiertagen draußen ein Kleinfeldturnier austragen, denn rund um Weihnachten hatten wir in den vergangenen Jahren ja oft angenehme Temperaturen“, sagte Ullrich weiter. Die Versorgung könne dann im Vereinsheim erfolgen.

Darüber nachgedacht wird auch, ob die jüngsten Kicker in die kleine Sporthalle am Niederstockumer Weg ausweichen können. „Das müssen wir aber erst noch mit den Trainern besprechen“, erklärte der Vorsitzende der Fußballabteilung. Die Gemeinde hat jedenfalls schon mögliche Turniere auf dem Schirm. „Wir haben für die Fußballer bereits Termine reserviert“, erklärte Klaus Fallberg.

Um die Einnahmeseite zu verbessern, müssen sich Nottulns Fußballer jetzt schnell etwas einfallen lassen. Beschlossen ist bereits, dass am 29. Dezember (Dienstag) im Vereinsheim ein weiteres Doppelkopf-Turnier ausgetragen wird. Eine zusätzliche Einnahmequelle wird am 21. November (Samstag) der erstmals stattfindende Endspieltag im Kreispokal der A- bis C-Junioren und B-Juniorinnen sein, der bei seiner Premiere im Baumberge-Stadion ausgetragen wird. „Es wird zwar kein Eintritt erhoben, doch die Erlöse aus der Bewirtung bleiben bei uns“, berichtete Ullrich.

Welche anderen Möglichkeiten die Nachwuchskicker haben, um die Einnahmeausfälle aus 2015 zu kompensieren, soll in der nächsten Zeit besprochen werden.

Übrigens: Die Hallenturniere fallen in diesem Jahr nicht zum ersten Mal aus. Schon im Winter 2010/11 mussten mehrere Turniere abgesagt werden, da nach starken Schneefällen durch die weiße Pracht eine Einsturzgefahr des Daches nicht ausgeschlossen werden konnte. Aus diesem Grund wurde die Halle damals für eine Woche gesperrt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3607726?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846156%2F4846158%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker