Frauen-Landesliga: Nottulnerinen verlieren Spitzenspiel in Flaesheim
Ganz unglückliche Niederlage

Nottuln -

Ausgesprochen unglücklich unterlagen die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln beim Spitzenreiter SuS Concordia Flaesheim mit 1:2 (1:1).

Sonntag, 13.12.2015, 19:12 Uhr

Ausgesprochen unglücklich unterlagen die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln beim Spitzenreiter SuS Concordia Flaesheim mit 1:2 (1:1). GWN-Trainer Matthias Feitscher, der beim Tabellenersten mit Denise Waltering, Melina Lülf und Marie-Lena Wirtz gleich drei Stammkräfte ersetzen musste, haderte nach dem Schlusspfiff mit einigen unglücklichen Entscheidungen des ansonsten tadellos pfeifenden Unparteiischen. Dieser hatte in der 75. Minute beim Stande von 1:2 ein elfmeterreifes Foulspiel an Evelyn Vogts und – noch krasser – ein selbst den Zuschauern nicht verborgen gebliebenes Handspiel der Flaesheimerinnen im Fünfmeterraum übersehen.

Zum Spiel: Die Grün-Weißen waren dem Tabellenführer ebenbürtig. Durch einen abgefälschten Fernschuss aus 20 Metern ging der SuS in der 37. Minute in Führung. Der Ausgleich für die Nottulnerinnen fiel in der 45. Minute durch einen Freistoß von Kim-Marie Weber ins lange Eck. Nach dem Wechsel folgte die stärkste Phase des Tabellenvierten aus Nottuln, der entschlossen auf den Führungstreffer drängte. Wie eine kalte Dusche wirkte dann der Treffer der Gastgeberinnen zum 2:1: Nach einem Befreiungsschlag und einer Unstimmigkeit in der GWN-Abwehr markierte Besiana Recica per Heber den Siegtreffer (57.). „Wir hätten hier mindestens einen Punkt verdient gehabt“, ärgerte sich Feitscher nur kurz. „Mit einer derartigen Einstellung werden wir in Bestbesetzung in Zukunft schwer zu schlagen sein.“ Mit dem Heimspiel gegen den Tabellenzwölften DJK Arminia Ibbenbüren II geht es am 14. Februar weiter.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3684889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846156%2F4846157%2F
Anwohner parken im Parkhaus
Viele parkende Autos schränken die Nutzung der Schillerstraße als Fahrradstraße stark ein. Die Stadt Münster möchte das Anwohnerparken in diesem Bereich einschränken. Eine Möglichkeit könnten Anwohnerparkplätze im Parkhaus Bremer Platz sein.
Nachrichten-Ticker