Kreisliga A Coesfeld: GW Nottuln II
Max Frie kehrt zurück

Nottuln -

Am heutigen Dienstag nimmt die zweite Fußballmannschaft von GW Nottuln das Training wieder auf. Mit dabei sein wird auch Max Frie, der zu den Grün-Weißen zurückkehrt. Dafür steht Lukas Janning in der Rückrunde aus Studiengründen nicht mehr zur Verfügung.

Dienstag, 12.01.2016, 00:01 Uhr

Meldet sich zurück zum Dienst bei GW Nottuln: Max Frie, hier auf einem Archivfoto aus dem Jahr 2012.
Meldet sich zurück zum Dienst bei GW Nottuln: Max Frie, hier auf einem Archivfoto aus dem Jahr 2012. Foto: Johannes Oetz

Gesundheit ist das Wichtigste! Das sieht auch Oliver Gerson so. Der Spielertrainer von GW Nottuln II nahm am Sonntag mit seiner Mannschaft am Hallenfußball-Turnier der TSG Dülmen teil. Dass es für sein Team über die Gruppenphase nicht hinausging, störte Gerson dabei nicht: „Es hat sich zum Glück keiner verletzt.“ Damit können heute auch alle Akteure zum Trainingsauftakt um 19.15 Uhr erscheinen.

Nicht mehr dabei sein wird allerdings Lukas Janning. „Er studiert in Dortmund und hat ein sehr wichtiges Semester vor sich. Er hat immer einen sehr großen Aufwand betrieben, um zum Training und zu den Spielen zu kommen“, berichtet der GWN II-Coach. Abmelden wird sich Janning aber nicht, sodass er im Notfall die Fußballschuhe für die Grün-Weißen schnüren kann. Dass der Kader der Nottulner Zweitvertretung nicht kleiner wird, dafür sorgt Max Frie. Der ehemalige Spieler der Westfalenliga-Reserve, der am Sonntag seinen 24. Geburtstag feiert, wird für den heimischen A-Ligisten wieder auflaufen. „Max hat sein Studium in Bremen beendet und macht jetzt ein Praktikum. Dass er im offensiven Mittelfeld und im Sturm eingesetzt werden kann, ist für uns natürlich super. Da drückte ja zuletzt der Schuh“, sagte Gerson.

„Ich freue mich auf GW Nottuln“, so Max Frie, der zuletzt zwei Jahre pausierte. An der Fitness werde es nicht scheitern, erklärte der 23-Jährige, allerdings sei Fußballspielen noch einmal etwas anderes: „Die Vorbereitung habe ich jedenfalls dringend nötig.“

Doch zurück zum Budenzauber in Dülmen. Bei ihrem ersten Halleneinsatz hatten die Nottulner im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger große Probleme und verloren mit 1:6. Im Anschluss gelang den Grün-Weißen ein hochverdienter 3:1-Erfolg über die SG Coesfeld 06. Damit kam es zu einem Alles-oder-nichts-Spiel gegen die TSG Dülmen. Nur der Sieger durfte ins Halbfinale einziehen. Die Nottulner erwischten einen guten Auftakt und gingen durch Sebastian Schöne in Führung. In der Folge bewarb sich Thorsten Scholz erfolgreich um den Titel „Pechvogel des Spiels“, denn zweimal scheiterte er freistehend am TSG-Torhüter. Der Bezirksligist machte es besser und traf dreimal in Folge zum 3:1. Gerson konnte schließlich nur noch den Anschlusstreffer zum 2:3 markieren. Damit war das Turnier für die Grün-Weißen beendet.

Den Titel sicherten sich die Sportfreunde Merfeld durch einen 5:4-Triumph nach Neunmeterschießen gegen die TSG Dülmen. Dritter wurde der TuS Sinsen 05, der sich im Neunmeterschießen mit 3:2 gegen die DJK Coesfeld durchsetzte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3731751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846155%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker