Jugendfußball: Bezirksliga
Nottulns U19-Keeper Marvin Kemmann trifft aus 85 Metern

Nottuln -

Wenn die U19-Jugendfußballer von GW Nottuln und Vorwärts Wettringen aufeinandertreffen, ist immer für beste Unterhaltung gesorgt. So war es etwa beim spektakulären 4:4 im Hinspiel. Der zweite Vergleich konnte das nochmals toppen, denn Nottuln siegte nach 0:2-Rückstand noch mit 4:2. Besonders gefeiert wurde GWN-Torhüter Marvin Kemmann.

Donnerstag, 07.04.2016, 13:04 Uhr

Einen Schuss wie ein Pferd hat Marvin Kemmann. Das bewies Nottulns U19-Torhüter mit einem Treffer aus 85 Metern.
Einen Schuss wie ein Pferd hat Marvin Kemmann. Das bewies Nottulns U19-Torhüter mit einem Treffer aus 85 Metern. Foto: Marco Steinbrenner

Spiele zwischen den beiden U19-Teams von GW Nottuln und Vorwärts Wettringen sind immer spektakulär. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 4:4-Unentschieden, wobei Wettringen schon mit 0:4 in Rückstand gelegen hatte und innerhalb von 16 Minuten noch zum Ausgleich kam. Im Nachholspiel am Mittwoch sorgten die Grün-Weißen für die Ausrufezeichen: Wettringen führte im Baumberge-Stadion bis zur 66. Minute mit 2:0, ehe die Platzherren innerhalb von 25 Minuten vier Treffer markierten und noch mit 4:2 gewannen. Mann des Spiels war dabei GWN-Torhüter Marvin Kemmann , der in der 79. Minute aus 85 (!) Metern das Leder zum zwischenzeitlichen 3:2 in die Maschen des Gäste-Gehäuses drosch. „Ich habe mich anschließend schwarz geärgert, denn wir haben das Spiel nicht gefilmt. Der Treffer hätte es sicher ins aktuelle sportstudio geschafft“, erklärte Nottulns Trainer Patrick Kemmerling .

Durch diesen Dreier zementierten die Grün-Weißen den siebten Tabellenplatz und vergrößerten den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz auf zehn Punkte.

Zum Spiel: Vorwärts war taktisch sehr gut eingestellt und agierte diszipliniert. Die Nottulner wiederum fanden überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Die Folge: Nabil Charif traf zum 1:0 (35.) für die Gäste, Lyon Meyering erhöhte in Minute 65 auf 2:0.

Zwei Minuten später erzielte Julien Balzer den Anschlusstreffer. Das Tor rüttelte die Platzherren auf, die auf einmal Morgenluft witterten. In der 75. Minute war es dann der eingewechselte Timon Sprenger, der auf Zuspiel von Jens Böckmann den umjubelten Ausgleichstreffer markierte. Wiederum nur vier Minuten später sorgte Marvin Kemmann mit dem gefühlten Tor des Jahres zum 3:2 für Begeisterungsstürme auf den Rängen. Nottuln hatte das Spiel gedreht. Die Wettringer versuchten in der Schlussphase noch einmal alles, das Tor fiel aber auf der Gegenseite. In der Nachspielzeit war es erneut Timon Sprenger, der nach einem Pass von Julien Balzer mit seinem Treffer den 4:2-Endstand herstellte.

„Für Timon freut es mich, dass er sich nach der langwierigen Verletzung zurückgekämpft und heute mit zwei Toren belohnt hat“, sagte Kemmerling.

Schon am Sonntag geht es für die Nottulner weiter, wenn sie um 11 Uhr beim Tabellenzweiten TuS Haltern gastieren. „Wir sind krasser Außenseiter, denn der TuS darf sich im Titelrennen keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben. Wir müssen einen richtig guten Tag erwischen, um in Haltern zu punkten“, so Kemmerling.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3915442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846152%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker