Frauenfußball: Landesliga
Nottulnerinnen nehmen Revanche

Nottuln -

Zu Beginn schüttete es wie aus Eimern. Später wurde das Wetter besser. Und das Spiel der Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln auch. Sie besiegten am Freitagabend Borussia Emsdetten mit 1:0 (0:0).

Freitag, 29.04.2016, 21:04 Uhr

Blockt den Ball ab: Jennifer Otto (r.).
Blockt den Ball ab: Jennifer Otto (r.). Foto: Johannes Oetz

Die Revanche für die 3:4-Hinspielniederlage ist geglückt: Mit 1:0 (0:0) besiegten die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln gestern Abend die Mannschaft von Borussia Emsdetten . „Das Ergebnis ist zwar knapp ausgefallen, das Spiel war es aber nicht. Wir haben völlig verdient gewonnen. Emsdetten hatte nur eine Torchance“, erklärte Nottulns Trainerin Sabrina Prenzel nach der Partie.

Die Grün-Weißen dominierten den Gegner von Beginn an. Nach 13 Minuten hatte Anna Lindemann Pech, dass ihr schöner Schuss nur die Latte traf. Dann war es Sandra Schäfer , die bei einem Vorstoß in letzter Sekunde noch von einer Emsdettenerin am Torschuss gehindert werden konnte (27.). „Wir hatten in der ersten Halbzeit schon viele gute Szenen, nur der letzte Passe kam nicht an“, berichtete Sabrina Prenzel.

Nach der Pause machten die Grün-Weißen auch das besser. Als in der 67. Minute die Torhüterin der Borussia kurzfristig die Orientierung verlor, schnappte sich Denise Waltering das Leder und spielte quer auf Sandra Schäfer. Nottulns Stürmerin hatte keine Mühe, das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 einzuschieben.

Wenig später reklamierten die Nottulnerinnen ein Handspiel im Gäste-Strafraum. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm, sodass es beim 1:0-Erfolg blieb.

GWN: Mensmann – Otto, Mersmann, Feitscher, Gehling – Krampe, Waltering – Vogts (60. Stubbe), Weber – Schäfer, Lindemann

Tor: 1:0 Schäfer (67.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3968234?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846152%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker