Fußball: Landesliga 4
Clemens Donner stürmt für GW Nottuln

Nottuln -

Fußball-Landesligist GW Nottuln hat in der Sommerpause schon einige interessante Spieler für die Saison 2016/17 verpflichten können. Jetzt rückten die Grün-Weißen mit einer weiteren Verstärkung heraus, die in der Szene einen blendenden Ruf hat: Vom Westfalenligisten 1. FC Gievenbeck kommt Clemens Donner.

Donnerstag, 30.06.2016, 17:06 Uhr

Bald in einem Team:  Noch ist Jan Ehm (r.) zwar verletzt, doch anschließend darf er sich darüber freuen, dass er in Zukunft nicht mehr gegen sondern mit Clemens Donner (l.) spielen wird.
Bald in einem Team:  Noch ist Jan Ehm (r.) zwar verletzt, doch anschließend darf er sich darüber freuen, dass er in Zukunft nicht mehr gegen sondern mit Clemens Donner (l.) spielen wird. Foto: Marco Steinbrenner

Normalerweise ist es für einen Absteiger schwer, für die folgende Serie richtig gute Spieler zu verpflichten. Bei GW Nottuln trifft das in dieser Saison – zumindest für die Offensive – allerdings nicht zu: Nach einigen namhaften Neuzugängen gab jetzt auch Clemens Donner vom Vorjahresdritten der Westfalenliga, 1. FC Gievenbeck , den Grün-Weißen sein Ja-Wort.

Schon seit einigen Jahren bemühen sich die Nottulner um den Stürmer. Jetzt endlich hat es gepasst. Grund ist die berufliche Veränderung des 25-Jährigen, der daher auch seinen Wohnort gewechselt hat. „Ich lebe seit April mit meiner Freundin Anna Gronover in Nottuln. Wir sind unter anderem hierher gezogen, weil ich mein Studium beendet habe und nun als Referendar an einem Gymnasium in Waltrop unterrichte“, erzählt der Kicker, der den Nottulnern in den vergangenen Jahren regelmäßig bei Aufeinandertreffen auf der Wiese große Probleme bereitete.

Zu den Grün-Weißen hat Donner schon seit einigen Jahren einen guten Draht. In erster Linie natürlich durch seine Freundin, die in der ersten Damenmannschaft spielt und die B-Mädchen trainiert. Über sie kam er auch zum Co-Trainer-Posten bei Nottulns Landesliga-Fußballerinnen. „Diese Aufgabe werde ich in der nächsten Saison aber nicht mehr übernehmen können. Mit Matthias Feitscher und Sabrina Prenzel ist das Team aber ohnehin gut aufgestellt. Wenn es meine Zeit zulässt, werde ich aber Anna bei den B-Juniorinnen unterstützen.“

Wichtig war ihm vor seiner Zusage bei GWN, dass er nicht jede Trainingseinheit mitmachen muss. „Ich habe jetzt im Referendariat 18 Monate Stress vor mir. Ich kann da einfach nicht fest zusagen, dass ich jede Woche viermal zum Fußball kommen werde“, erklärt der Lehrer für Sport und katholische Religion.

Doch Donner ist ehrgeizig und hat noch einige Ziele: „Ich möchte mit meiner Mannschaft unter den ersten fünf landen und eine gute Saison in der Landesliga spielen.“ Dazu könnte der Stürmer mit dem guten Torabschluss, der erstklassig Bälle bunkern kann und über ein sehr gutes Kopfballspiel verfügt, selbst eine Menge beitragen.

Sein neuer Trainer ist jedenfalls von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt: „Clemens hat viel Erfahrung, ist ein klasse Stürmer und als Mensch ein überragender Typ. Wir freuen uns sehr auf ihn“, sagt Oliver Glaser. Damit sind die Personalplanungen bei den Baumberge-Kickern abgeschlossen, sollte sich kein interessanter Abwehrspieler mehr von sich aus anbieten.

„Wir haben natürlich einige gute Offensivspieler, doch auch in der Defensive haben wir einige Möglichkeiten. Simon Kentrup, Sascha Markmann, Henning Klaus und Felix Gronover zum Beispiel haben das schon regelmäßig gespielt. Weitere Spieler werden wir jetzt in der Vorbereitung im Abwehrbereich testen“, kündigt Nottulns neuer Coach an.

Das Training nimmt der Westfalenliga-Absteiger aus dem Stiftsdorf am kommenden Montag (4. Juli) um 19 Uhr wieder auf. Schon am folgenden Mittwoch (6. Juli) kommt es dann zum ersten Vorbereitungsspiel: Um 18.30 Uhr treffen die Grün-Weißen auf dem Sportplatz Eggerode auf die U23-Mannschaft des FC Schalke 04, die in der Regionalliga West spielt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4123111?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846149%2F
Nachrichten-Ticker