Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln startet mit Niederlage

Ahaus/Nottuln -

13 Spieler fehlten beim Fußball-Landesligisten GW Nottuln im ersten Turnierspiel in Ahaus. Die verbliebenen Akteure machten ihre Sache aber vor allem in der zweiten Halbzeit gegen die Spielvereinigung Vreden sehr gut. Trotzdem: Der Westfalenligist gewann verdient mit 4:1 (1:0).

Freitag, 22.07.2016, 15:07 Uhr

Steffen Beughold  (l.) verfolgt hier Vredens Claudio Rafael Vieira Martins.
Steffen Beughold  (l.) verfolgt hier Vredens Claudio Rafael Vieira Martins. Foto: Johannes Kratz

Oliver Glaser ist ein fairer Verlierer. „ Vreden hat heute auch in der Höhe verdient gewonnen“, erklärte der Trainer des Fußball-Landesligisten GW Nottuln , der im Eröffnungsspiel des Vorbereitungsturniers um den Eintracht-Pokal im Ahauser Stadtpark mit seinem Team mit 1:4 (0:1) gegen den Westfalenligisten verlor. Glaser konnte mit dieser Niederlage aber gut leben, schließlich musste er insgesamt auf 13 Spieler verzichten. Die Rumpf-Elf machte es aber vor allem in der zweiten Halbzeit richtig gut.

Es gab trotz der Niederlage einige gute Nachrichten im Lager des Landesligisten. Max Bayer-Eynck etwa stand nach seiner langen Verletzungspause erstmals in der Startelf und hielt 60 Minuten durch. Zur zweiten Halbzeit wurde zudem Neuzugang Philipp Daldrup eingewechselt, der bisher verletzungsbedingt noch überhaupt nicht auflaufen konnte. „Max hat das ordentlich gemacht. Ich bin froh, dass er uns in Zukunft wieder helfen wird. Dass Philipp jetzt wieder mitmachen kann, ist natürlich ebenfalls sehr gut, wobei er nach der Begegnung schwere Beine hatte“, berichtete Glaser.

In den ersten 45 Minuten waren die Nottulner zunächst vornehmlich defensiv orientiert. Vreden hatte deutlich mehr Ballbesitz und agierte zielstrebiger. In der 40. Minute war es ausgerechnet der Ex-Nottulner Marvin Möllers, der den Favoriten nach einem feinen Solo mit 1:0 in Führung brachte. Zuvor hatte GWN-Torhüter Malte Wilmsen bei zwei Chancen von Frank Rose (18.) und Ali Shinawi (32.) schon seine ganze Klasse gezeigt.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Grün-Weißen offensiver und kreierten selbst gute Chancen. Zunächst aber traf Nicolas Klein Günnewick für Vreden zum 2:0 (62.). Anschließend hatten Julien Balzer mit einem Pfostenschuss (65.) und Felix Hesker (68.) Pech, dass ihre guten Möglichkeiten nicht in Zählbares verwandelt werden konnten. Auch Stephane Sylla konnte seine Chance wenig später nicht nutzen: Der Gastspieler scheiterte am Torhüter der Spielvereinigung . Vreden zeigte sich im Umgang mit seinen Möglichkeiten da wesentlich effektiver: Carlo Korthals erzielte in der 70. und 79. Minute noch einen Doppelpack zum 4:0, ehe nach einer Hereingabe von Sylla dem Vredener Lars Ivanusic (83.) noch ein Eigentor unterlief. „Meine Spieler haben alles gegeben und einen hohen läuferischen Aufwand betrieben“, lobte Glaser hernach seine Mannen für ihr Engagement.

Am Sonntag (24. Juli) geht es für die Grün-Weißen beim Eintracht-Pokal weiter. Um 17 Uhr treten sie gegen den A-Ligisten TuS Wüllen an, der im ersten Spiel durch einen Treffer von Malte Tenhumberg (78.) überraschend den Landesligisten VfL Rhede mit 1:0 bezwang.

GWN: Wilmsen (46. Menzel) – Markmann, Klaus, Bayer-Eynck (59. Muhl) – S. Beughold, Balzer (65. Gerson), Hesker, S. Schöne – Ahmer, Feitscher (46. Daldrup), Sylla

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4178108?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846149%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker