Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln enttäuscht beim 1:1

Nottuln -

Fußball-Landesligist GW Nottuln wartet weiter auf seinen ersten Sieg beim Eintracht-Pokal in Ahaus: Nach der 1:4-Niederlage gegen den Westfalenligisten Vreden im ersten Spiel kamen die Grün-Weißen am Sonntag nicht über ein 1:1 gegen den A-Ligisten Wüllen hinaus.

Sonntag, 24.07.2016, 19:07 Uhr

Sascha Markmann von GW Nottuln gewinnt hier das Kopfballduell.
Sascha Markmann von GW Nottuln gewinnt hier das Kopfballduell. Foto: Sascha Keirat

Nach dem 1:1 (1:0)-Uenentschieden gegen den A-Ligisten TuS Wüllen im zweiten Spiel beim Eintracht-Pokal in Ahaus, benötigt Landesligist Grün-Weiß Nottuln im letzten Gruppenspiel am Dienstag (26. Juli) gegen den Landesligisten VfL Rhede jetzt einen Sieg, um ins Halbfinale einzuziehen.

Die Leistung gegen Wüllen bezeichnete Nottulns Trainer Oliver Glaser als „ausbaufähig“. Zwar gingen die Grün-Weißen nach 13 Minuten durch Sascha Markmann mit 1:0 in Führung, doch Philipp Daldrup und erneut Markmann verpassten es in der Folge, ihre Chancen zu nutzen und für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Nach dem Seitenwechsel wurde Wüllen immer stärker, während die Nottulner zunehmend nachließen. TuS-Spielertrainer Rainer Hackenfort bestrafte dies in der 52. Minute mit seinem Treffer zum 1:1-Endstand. In der Schlussphase sahen zwei Wüllener nach sehr hartem Einsteigen gegen Daldrup und Markmann noch Ampelkarten. Zum Glück verletzten sich die Grün-Weißen nicht.

„Ich habe heute bei meinen Spielern die Bereitschaft vermisst, nach hinten zu arbeiten. Sie haben außerdem viele Räume besetzt, die man nicht besetzen darf“, erklärte Glaser.

GW Nottuln: Wilmsen – Grotthoff (53. Grabowsky), Balzer, F. Schöne – Sylla, Klaus, Hesker, S. Schöne (60. Feitscher) – Daldrup, Markmann, Leifken (46. St. Beughold)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4182506?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846149%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker