Fußball: Pokalspiele der Jugend
U19 von GW Nottuln weiter, U17 enttäuscht

Nottuln -

Während die U19-Junioren von GW Nottuln sicher die nächste Pokalrunde erreichten, schieden die U17-Nachwuchskicker der Grün-Weißen in der ersten Runde des Wettbewerbs auf Kreisebene überraschend aus.

Donnerstag, 08.09.2016, 19:09 Uhr

Vier Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Neuzugang Batuhan Frahman mit dem 4:0 seinen ersten Pflichtspieltreffer für Nottulns U19-Junioren.
Vier Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Neuzugang Batuhan Frahman mit dem 4:0 seinen ersten Pflichtspieltreffer für Nottulns U19-Junioren. Foto: Johannes Oetz

SV Gescher

GW Nottuln U19 0:6

Durch einen 6:0-Auswärtssieg zog die Nottulner U19-Jugend ins Achtelfinale ein. Hier treten sie am 21. September (Mittwoch) beim Ligakonkurrenten VfL Billerbeck an. In der 38. Spielminute gelang Jakob Temme mit einem sehenswerten Treffer nach Vorarbeit von Tom Overmann der 1:0-Führungstreffer. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Halbzeitpause. GWN-Trainer Patrick Kemmerling war mit der bis dahin gezeigten Leistung seiner Elf allerdings nicht einverstanden: „Uns sind eine ganze Reihe individuelle Fehler unterlaufen. Wir hatten viele Fehlpässe und haben es uns damit unnötig schwer gemacht.“

In der 58. Minute war es dann Tom Overmann, der auf 2:0 erhöhte. Kapitän Lutz Bauerdick (65.) und Neuzugang Batuhan Frahman (70.) vier Minuten nach seiner Einwechslung besorgten die Tore drei und vier. Am Ende meldete sich auch noch Lucas Bußmann zu Wort: Mit einem Doppelpack binnen drei Minuten (85./87.) schraubte er das Ergebnis auf 6:0.

GW Nottuln U17

SV Gescher 1:2

Landesliga-Aufsteiger GW Nottuln unterlag auf eigenem Platz gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SV Gescher nicht einmal unverdient mit 1:2. Nottulns Trainer Christian Heß wollte nach dem Abpfiff auch nicht die Ausrede gelten lassen, dass ihm aus den vielfältigsten Gründen nur ein sehr überschaubarer Kader zur Verfügung stand. „Wir haben nicht richtig dagegengehalten und sind kaum in die Zweikämpfe gekommen“, sah Heß deutliche Vorteile bei den kämpferisch und körperlich robusteren Gästen. Nach wenigen Torchancen auf beiden Seiten hieß es dennoch zur Pause 0:0. Nach dem Seitenwechsel ging der Kreisligist schnell mit 2:0 (43./50.) in Front. „Wir haben einfach zu spät angefangen Fußball zu spielen“, berichtete Heß. Der Anschlusstreffer durch Dennis Enns war die Initialzündung für eine gute letzte Viertelstunde. Doch mit viel Geschick brachten die an diesem Tag willensstärkeren Glockenstädter den Vorsprung über die Zeit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4290036?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846147%2F
Nachrichten-Ticker