Fußball: Jugend-Landesliga
Tüns und Rahlenbeck treffen für Nottulns U 17 beim 2:1-Erfolg

Nottuln -

Während die U 17-Junioren von Grün-Weiß Nottuln am zweiten Spieltag den zweiten Sieg in der Landesliga einfuhren, hatten die auf Bezirksebene kickenden Teams der Grün-Weißen allesamt das Nachsehen.

Sonntag, 11.09.2016, 17:09 Uhr

Der Torschütze zum 1:0 bedankt sich: Nottulns Kapitän Leon Tüns (l.) möchte sich in dieser Szene nach seinem Treffer mit Vorbereiter Jan Ahrens abklatschen.
Der Torschütze zum 1:0 bedankt sich: Nottulns Kapitän Leon Tüns (l.) möchte sich in dieser Szene nach seinem Treffer mit Vorbereiter Jan Ahrens abklatschen. Foto: Johannes Oetz

Die U 19 verlor 2:4 in Warendorf, die U 15 1:8 in Greven und die U 13 1:3 in Ibbenbüren (Berichte folgen in der morgigen Ausgabe).

Nach der sehr enttäuschenden Leistung bei der 1:2-Pokalpleite unter der Woche gegen den Kreisligisten SV Gescher, fingen Nottulns U 17-Kicker im Heimspiel gegen den Oberliga-Nachwuchs des SuS Stadtlohn prächtig an. Die Grün-Weißen arbeiteten im Mittelfeld engagiert gegen den Ball. „Zunächst standen wir bewusst tief, weil wir sehen wollten, wie der uns unbekannte Gegner auftritt. Nach einiger Zeit haben wir dann gemerkt, dass in diesem Spiel mehr für uns drin ist“, erläuterte Nottulns Trainer Christian Heß die taktische Marschroute seines Teams. Nach 20 Minuten wurden die Nottulner offensiver und kamen zu ersten guten Angriffen. Als eine halbe Stunde um war, erhielt Nottuln einen Eckball. Jannik Beuing brachte den Ball herein. Jan Ahrens verlängerte das Leder mit dem Kopf, und in der Mitte lauerte Abwehrchef Leon Tüns , der aus kurzer Distanz einschoss.

Stadtlohn versuchte anschließend immer wieder, mit langen Bällen nach vorne zu kommen. Die Nottulner Abwehr war jedoch aufmerksam und klärte mehrfach souverän. Als alle schon gedanklich in der Kabine waren, wurde Friedrich Schultewolter beim letzten Angriff im Gäste-Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benedikt Rahlenbeck sicher zum 2:0 (40.+2).

Nach dem Seitenwechsel fehlte Stadtlohn im Angriff weiterhin die Durchschlagskraft. Nur durch Zufall kamen die Gäste zum 1:2-Anschlusstreffer, als sich das Spielgerät in der 59. Minute nach einer verunglückten Flanke von Kevin Mantahari Meise in den Kasten von GWN-Torhüter Leander Stallmeyer senkte.

„Unser Sieg geht ganz klar in Ordnung. Ich bin begeistert von der tollen Mannschaftsleistung“, erklärte Christian Heß.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4296412?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846147%2F
Nachrichten-Ticker