Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld
Reserve von GW Nottuln verspielt 2:0-Führung und verliert 3:4

Nottuln -

Nur eine Woche nach der ersten Saisonniederlage bei SW Holtwick (0:2) verloren die Kreisliga A-Fußballer von GW Nottuln II nun auch auf dem heimischen, alten Kunstrasenplatz. Trotz einer anfänglichen 2:0-Führung kassierten die Schützlinge von Spielertrainer Oliver Gerson gegen den SuS Legden eine 3:4 (2:2)-Schlappe.

Sonntag, 11.09.2016, 19:09 Uhr

Gleich zweimal überlistete GWN II-Stürmer Florian Feitscher (r.) Legdens Torhüter Christian Wissing. Am Ende verlor die Landesliga-Reserve dennoch mit 3:4.
Gleich zweimal überlistete GWN II-Stürmer Florian Feitscher (r.) Legdens Torhüter Christian Wissing. Am Ende verlor die Landesliga-Reserve dennoch mit 3:4. Foto: Marco Steinbrenner

Dementsprechend groß war beim Nottulner Coach die Enttäuschung. „Nach sehr guten 25 Minuten sind wir zu passiv geworden und haben dem Gegner in der Zentrale zu viel Raum gelassen.“

Die Grün-Weißen erwischten einen Blitzstart und gingen bereits in der zweiten Minute durch Florian Feitscher in Führung, der einen Fehler von SuS-Torhüter Christian Wissing gnadenlos ausnutzte. Als nur fünf Minuten später erneut Feitscher das Duell gegen Wissing gewann und den Vorsprung auf 2:0 ausbaute, deutete sich ein klarer und ungefährdeter Heimsieg an. In der 27. Minute hätte Florian Feitscher seine starke Leistung sogar mit dem dritten Tor und damit einem lupenreinen Hattrick krönen können, doch schoss der Goalgetter aus 18 Metern nur gegen die Latte.

Anstatt mit 3:0 in Front zu liegen, kassierten die Platzherren im direkten Gegenzug durch Jens Berkemeier das 1:2. Nur sechs Minuten später gelang Julius Effkemann sogar der Ausgleich. „Ich hatte im Vorfeld extra die Standardsituationen angesprochen. Und dann kassieren wir nach einem halbhohen Ball so einen Gegentreffer“, ärgerte sich Oliver Gerson noch Minuten später.

Nach dem Seitenwechsel besaß die Landesliga-Reserve nur noch eine Tormöglichkeit, als im Anschluss an eine Feitscher-Flanke Lennart Faltmann einen Schritt zu spät kam. Das war es. Auf der anderen Seite konterten die Gäste eiskalt. Mahmoud El Monnajed brachte seine Farben in der 73. Minute erstmalig in Front. Als nur elf Minuten später Alexander Wenker zum 4:2 traf, war die Begegnung entschieden. In der Nachspielzeit gelang Oliver Gerson selbst durch eine feine Einzelleistung nur noch das Anschlusstor.

GWN 2: Walter – Scholz, Schulz (46. Gerson), Thies, Muhl – Reidegeld, Schwering – Faltmann (79. Wolzon), Wittassek, Balzer (69. Reuter) - Feitscher

Tore: 1:0/2:0 Feitscher (2./7.), 2:1 Berkemeier (28.), 2:2 Effkemann (34.), 2:3 El Mounajed (73.), 2:4 Wenker (84.), 3:4 Gerson (90.+3)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4296981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846147%2F
Nachrichten-Ticker