Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld
GW Nottuln 2 spielt sich in einen Rausch

Nottuln -

Sehr gut erholt von der 2:4-Niederlage bei Turo Darfeld am vergangenen Sonntag zeigte sich die zweite Mannschaft von GW Nottuln im Nachholspiel der Kreisliga A am Mittwoch: Mit 3:0 (2:0) besiegten die Grün-Weißen im Ortsderby das Team von Borussia Darup.

Donnerstag, 15.12.2016, 12:12 Uhr

Erzielte die frühe Führung: Timm Barkam traf nach einem Eckball von Oliver Gerson.
Erzielte die frühe Führung: Timm Barkam traf nach einem Eckball von Oliver Gerson. Foto: Johannes Oetz

„Der Sieg ist hochverdient. Wir waren von der ersten bis zur 90. Minute die klar bessere Mannschaft. Wir haben sehr gut den Ball laufen lassen und drei schöne Tore erzielt“, freute sich Nottulns Spielertrainer Oliver Gerson .

Sein Gegenüber, Simon Artmann , konnte da nicht widersprechen: „In drei Tagen haben wir leider zwei Gesichter gezeigt. Erst haben wir die SG Coesfeld verdient mit 4:1 geschlagen, und jetzt haben wir ebenso verdient 0:3 gegen Nottuln II verloren.

Die Nottulner, die in der Startformation mit Julien Balzer und Cedric Reidegeld zwei Spieler aus der ersten Mannschaft aufgeboten hatten, legten auf dem alten Kunstrasenplatz los wie die Feuerwehr . Nach elf Minuten zappelte das Spielgerät dann erstmals im Netz des Gäste-Gehäuses: Nach einem von Oliver Gerson getretenen Eckball köpfte Timm Barkam das Leder zur Führung ein. „Dieses Tor war wie ein Dosenöffner“, erklärte Artmann, dessen Team immer mehr ins Hintertreffen geriet. Während die Platzherren in der Folge immer sicherer kombinierten, blieben die Daruper erschreckend blass. „Bei uns fehlte die Laufbereitschaft. Und wenn es spielerisch nicht läuft, musst du kämpferisch dagegenhalten. Aber wir haben in der gesamten Partie vielleicht sechs, sieben Fouls begangen. Mehr nicht“, hatte Artmann wichtige Gründe für die Niederlage ausgemacht.

In der 27. Minute fiel dann schon die Vorentscheidung: Nach einem Steilpass von Thorsten Scholz kam der Ball zu Gerson, der an Gäste-Keeper Julian Thiemann scheiterte. Der abgewehrte Ball landete allerdings direkt vor den Füßen von Linus Sonneborn, der per Abstaubertor das 2:0 besorgte. „Alle waren heute gut, aber Linus hat ein überragendes Spiel gemacht“, zollte Nottulns Spielertrainer seinem Sturmpartner ein Sonderlob.

In der Folgezeit hatte der Gastgeber alles im Griff. „Wir hatte bestimmt fast 70 Prozent Ballbesitz“, freute sich Gerson über die Dominanz seines Teams. Auf das 3:0 mussten die Zuschauer dennoch ein wenig warten, weil die Grün-Weißen einige erstklassige Chancen nicht nutzen konnten. Nach knapp einer Stunde war dann aber Marcel Wittassek zur Stelle: Mit einer Direktabnahme aus 16 Metern erzielte er das letzte Tor an diesem Tag.

Dabei hätten die Gastgeber noch einige Treffer erzielen können. Da die Konter aber nicht konzentriert zu Ende gespielt wurden, blieb es bei dem Ergebnis.

Nach dem Abpfiff freute sich Gerson einen Ast: „Wir überwintern jetzt auf dem fünften Tabellenplatz. Wenn das einer vor der Saison prophezeit hätte, dann hätte ich ihn für bekloppt erklärt.“ Doch die Tabelle lügt bekanntlich nicht: Aus den ersten 16 Spielen holten die Nottulner 26 Punkte. Zudem haben sie mit 30:26 ein positives Torverhältnis.

Nach einer kurzen Winterpause geht es für die Grün-Weißen bereits am 19. Februar mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenneunten SG Coesfeld 06 weiter.

GWN II: Walter – Steiert, Thies, Barkam, Reidegeld – Wittassek (84. Faltmann), Schwering, Balzer, Scholz – Sonneborn (86. Reuter), Gerson (70. Schulz) – Tore: 1:0 Timm Barkam (11.), 2:0 Linus Sonneborn (27.), 3:0 Marcel Wittassek (59.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4502075?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846144%2F
Moderner Vollzug: Kinderspiel hinter hohen Mauern
Einen Einblick in Räumlichkeiten und die tägliche Arbeit gewährte die JVA Münster am Dienstag. Einrichtungsleiter Carsten Heim und Dorothee Eisen (Koordinatorin für den Familienbesuch) präsentierten dabei auch den neuen Familienraum (o.l.).
Nachrichten-Ticker