Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln verhandelt mit einigen Spielern

Nottuln -

Fußball-Landesligist GW Nottuln ging mit einem überschaubaren Kader in die Saison 2016/17. Nachdem sich einige Spieler verletzt hatten, wurde es schwierig. Damit es nach der Winterpause besser läuft, schauen sich die Verantwortlichen momentan um potenzielle Neuzugänge um. Zum Glück kehren aber auch einige Akteure zurück.

Dienstag, 20.12.2016, 12:12 Uhr

U 19-Junior Fabian Schöne (l.) kommt im Februar aus dem Ausland zurück.
U 19-Junior Fabian Schöne (l.) kommt im Februar aus dem Ausland zurück. Foto: Johannes Oetz

Der Kader von GW Nottuln ist in dieser Saison nicht gerade riesig. Wenn sich ein Spieler verletzt, macht sich das sofort bemerkbar. Am schlimmsten traf es Clemens Donner . Der mit zehn Toren erfolgreichste Torschütze der Grün-Weißen zog sich Anfang Dezember im Spiel gegen Eintracht Ahaus eine schwere Knieverletzung zu (wir berichteten). „Ich bin vergangenen Mittwoch operiert worden. Alles hat gut geklappt, aber das vordere Kreuzband war gerissen“, berichtete Donner, der fast keine Schmerzen verspürt und hofft, die Krücken in vier Wochen wieder los zu sein. Spielen wird er in dieser Saison aber nicht mehr. „Das ist natürlich ein herber Verlust für uns. Clemens fehlt nicht nur als Torjäger, sondern auch als Führungsspieler“, sagt GWN-Trainer Oliver Glaser .

Wie berichtet, kann Sebastian Schöne momentan wegen eines Korbhenkelrisses am Meniskus nicht kicken. „Wenn er dieses Jahr noch operiert wird, kann er Ende Januar wohl wieder ins Lauftraining einsteigen. Für den ersten Spieltag nach der Winterpause dürfte es allerdings nicht reichen. Ich rechne erst wieder am 5. März im Heimspiel gegen Lengerich mit ihm“, so der Nottulner Coach.

Philipp Daldrup ärgerte sich zuletzt mit einer hartnäckigen Zerrung herum. Inzwischen hat er das Lauftraining wieder aufgenommen. „Er will sich richtig fit machen, damit er uns nach dem Ausfall von Clemens Donner vorne helfen kann.“

Nico Beughold fiel zuletzt immer wieder wegen Rückenproblemen aus. Eine MRT-Untersuchung im Januar soll Licht ins Dunkel bringen. „Er ist für uns so wichtig, weil er sehr schnell ist. Außerdem hat er ein gutes Defensivverhalten.“

Auf baldige Gesundung hofft Glaser auch bei Florian Feitscher (Außenbandverletzung), Simon Kentrup (Schienbeinverletzung) und Jonas Menzel (Muskelfaserriss).

Weiterhin schlecht sieht es bei Mirko Schinke aus. Das Zehenproblem des Nottulner Ur-Gesteins hat sich immer noch nicht gebessert. Seit Monaten läuft er zwar – doch nur von Arzt zu Arzt. Im Augenblick unterzieht er sich einer Stoßwellentherapie. Glaser: „Das ist schon tragisch. Mirko ist noch so jung und ein solch guter Spieler, Besserung ist allerdings nicht in Sicht.“

Positiv ist dafür, dass Fabian Schöne Ende Februar von seinem Australien-Aufenthalt in die Baumberge zurückkehrt. „Fabian ist allerdings Spieler der A-Jugend. Ich werde mich daher zu gegebener Zeit mit U 19-Trainer Patrick Kemmerling zusammensetzen und schauen, wie wir das machen“, erklärt der Nottulner Übungsleiter.

Auf die lange Verletztenliste haben die Grün-Weißen inzwischen reagiert. Glaser und Teammanager Dirk Teichmann führen derzeit Gespräche mit potenziellen Verstärkungen. „Im Winter ist es aber immer sehr schwer, gute Leute zu verpflichten. Ich hoffe trotzdem, dass wir einen oder zwei Spieler dazubekommen, damit der Kader breiter aufgestellt ist“, so Glaser.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4510422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846143%2F4846144%2F
Nachrichten-Ticker