Fußballkreis Ahaus/Coesfeld
Pfeifenmänner sind gut dabei

Appelhülsen -

Viel Positives hatte der Vorsitzende bei der Sitzung des Kreisschiedsrichterausschusses zu vermelden – unter anderem einen Rekord.

Mittwoch, 01.02.2017, 06:20 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 01.02.2017, 06:20 Uhr
Christoph Hanck – hier selbst auf dem Platz im Einsatz – konnte dem Ausschuss viel Positives vermelden.
Christoph Hanck – hier selbst auf dem Platz im Einsatz – konnte dem Ausschuss viel Positives vermelden. Foto: sh

7875 Spiele haben die Schiedsrichter des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld in der Saison 2015/2016 geleitet. Diese Zahl nannte Christoph Hanck , Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses auf der jüngsten Sitzung. Das waren 200 mehr als in der Spielzeit zuvor. Von den 7875 Partien waren 2546 Jugendspiele. Die Zahl der von den Schiedsrichtern kurzfristig zurückgegebenen Spiele ging um 600 auf 2551 Ansetzungen zurück. „Das entlastet die Ansetzer enorm“, freute sich Hanck über den positiven Trend.

Erfreulich auch für den Schiedsrichterausschuss: Entgegen dem Trend engagieren sich immer mehr Unparteiische ehrenamtlich auch in der Organisation. So kann Hanck auf einen Pool an Ansetzern zurückgreifen, dazu kommen mit Christoph Dastig und Daniel Fischer zwei Lehrwarte sowie einige Mitglieder im erweiterten Lehrstab.

Dass der heimische Fußballkreis mit seinen Schiedsrichtern gut aufgestellt ist, zeigt sich an der Zahl von rund 300 Schiedsrichtern, die für einen reibungslosen Verlauf der Partien sorgen. Damit zählt der Kreis Ahaus/Coesfeld zu den zahlenmäßig stärksten im gesamten Verbandsgebiet. Die Spielbeobachtungen der Förderkader-Schiedsrichter erreichten in der vergangenen Saison einen Rekord. Zudem organisierte der Schiedsrichterausschuss einen eigenen Kreisliga-B-Lehrgang. „Dementsprechend hat es auch viele kreisinterne Aufstiege gegeben“, freute sich Hanck.

Im Rahmen der Sitzung nahmen Hanck und Horst Dastig, Vorsitzender des Kreisfußballausschusses, Ehrungen für langjährige Schiedsrichter vor. Seit 40 Jahren aktiv ist Heinz-Josef Jasper (Brukteria Rorup), seit 35 Jahren Christoph Kondring. Seit 30 Jahren sind Berthold Langehahneberg (Germania Asbeck), und Markus Lanfer (VfL Billerbeck) dabei. Ein Vierteljahrhundert greifen zur Pfeife Wilhelm Bomkamp (SpVgg. Vreden), Celal Gürbüz (SG Gronau), Sebastian Höwing (SV Gescher), Berthold Kellermann (Fortuna Gronau) und Heinrich Mers (SW Holtwick). Zwei Jahrzehnte ist Michael Eickholt bereits Unparteiischer, auf 15 Jahre bringen es Stefan Armeloh (Vorwärts Hiddingsel), Stefan Baars (SW Holtwick), Andreas Bomers (SuS Stadtlohn), Christian Quiel (Vorwärts Lette) und Andre Röckmann (DJK Rödder). Auf eine bisher zehnjährige Schiedsrichter-Tätigkeit blicken Tolga Engin (SV Heek), Bernd Esseling (1. FC Oldenburg), Ernst Johannesmann (ASC Schöppingen), Phil Lau (Arminia Appelhülsen) und Miktat Mercan (Fortuna Gronau) zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4597657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846139%2F4846141%2F
Wie viel Lärm ist für Anwohner zumutbar?
Ob auf diesem Parkplatz an der Ostbeverner/Einener Straße eine Garage für zwei Feuerwehrfahrzeuge gebaut werden darf, damit beschäftigte sich am Montag das Oberverwaltungsgericht Münster.
Nachrichten-Ticker