Fußball: Jugend-Landesliga
Uwe Peters neuer U 17-Trainer bei GW Nottuln

Nottuln -

Christian Heß kann aus beruflichen Gründen in der nächsten Saison nicht mehr die U 17-Jugendfußballer von GW Nottuln trainieren. Diese Aufgabe übernimmt im Sommer Uwe Peters. Und Heß wird sein Co-Trainer.

Mittwoch, 12.04.2017, 06:04 Uhr

Auf gute Zusammenarbeit: Lothar Ullrich, Fußballabteilungsleiter von GW Nottuln, begrüßte jetzt den zukünftigen U 17-Coach Uwe Peters (l.).
Auf gute Zusammenarbeit: Lothar Ullrich, Fußballabteilungsleiter von GW Nottuln, begrüßte jetzt den zukünftigen U 17-Coach Uwe Peters (l.). Foto: GW Nottuln

Die Fußballer von GW Nottuln kommen bei der Besetzung der Trainerstellen im Jugendbereich immer weiter voran: Nachdem in der vergangenen Woche die Vertragsverlängerung mit U 19-Coach Patrick Kemmerling bekanntgegeben wurde, präsentierte der Club jetzt den neuen Übungsleiter für die in der Landesliga um den Klassenerhalt kämpfende U 17-Jugend. Zukünftig wird mit Uwe Peters ein in der Region bekannter Fußballfachmann die Geschicke der B-Junioren leiten.

Der bisherige Trainer, Christian Heß , findet die Lösung gut und möchte Peters helfen: „Ich hatte dem Verein mitgeteilt, dass er sich einen neuen Mann suchen sollte. Ich bin selbstständig und habe sehr viel um die Ohren. Ich werde Uwe Peters allerdings als Co-Trainer unterstützen, denn die Jungs sind mir ans Herz gewachsen. Zu jedem Auswärtsspiel werde ich aber nicht mitfahren können.“

Uwe Peters ist verheiratet, hat zwei Kinder im Alter von 19 und 16 Jahren und wohnt in Coesfeld-Lette. Als Spieler kickte er für Vorwärts Lette (Kreisliga A), ESV Coesfeld (Bezirksliga), Preußen Münster (Landesliga) und die TSG Dülmen (Verbands- und Oberliga). Der 51-Jährige hatte im Seniorenbereich schon einige Trainerstellen: Unter anderem coachte der B-Lizenz-Inhaber Vorwärts Lette und die DJK Rödder und war Co-Trainer unter Cheftrainer Marco Antwerpen beim Regionalligisten Rot-Weiß Ahlen.

Doch auch als Jugend-Coach kann er schon viel vorweisen. So betreute er unter anderem die U 15 des VfL Senden in der Bezirksliga und Landesliga, die U 17 von Preußen Münster in der Bundesliga-West und war Trainer in der gleichen Altersstufe bei den Rot-Weißen in Ahlen, die damals in der Westfalenliga aufliefen.

Jetzt also Grün-Weiß. „Als ich U 15-Trainer in Senden und U 17-Trainer in Münster war, hatte ich oft Berührungspunkte mit GW Nottuln. Ich hatte den Verein immer im Auge und freue mich jetzt auf die Aufgabe“, so Peters, der natürlich hofft, dass die Mannschaft noch den Klassenerhalt schafft. „Um das zu erreichen, müssen die beiden Spiele gegen die hinter den Jungs stehenden Teams Sportfreunde Siegen 2 und DSC Wanne-Eickel unbedingt gewonnen werden.“

Seine Aufgabe als B-Jugendtrainer sieht der neue Mann darin, die Spieler bestmöglich auf die Herausforderungen in der A-Jugend vorzubereiten: „Fußballer­isch sind die Jungs in diesem Alter schon recht weit. Wichtig ist daher, dass sie auch mental stark sind. Fußball wird schließlich oft im Kopf entschieden.“

Natürlich müsse bei den U 17-Junioren auch noch viel an der Taktik gearbeitet werden. Da sei ihm häufig die Entwicklung der Mannschaft wichtiger als der kurzfristige Erfolg. Über allem steht für ihn ohnehin ein Motto: „Erst spielen, dann reden!“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4762872?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F4846139%2F4894272%2F
Streik führt zu Zugausfällen im Münsterland
Tarifkonflikt bei der Eurobahn: Streik führt zu Zugausfällen im Münsterland
Nachrichten-Ticker