Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld
Sonneborn-Tore reichen für GW Nottuln 2 nicht

Nottuln -

„Das Resultat ist nicht unverdient“, bilanzierte Oliver Gerson, Spielertrainer des A-Ligisten GW Nottuln 2, nach der 2:4 (0:3)-Heimniederlage gegen den SV Gescher 08 II. „Unser Gegner war einen Tick besser. Meiner Mannschaft unterliefen zu viele individuelle Fehler.“

Sonntag, 07.05.2017, 20:05 Uhr

Zwei Treffer des eingewechselten Linus Sonneborn (r.) reichten GW Nottuln 2 nicht zu einem Sieg gegen die Reserve des SV Gescher 08.
Zwei Treffer des eingewechselten Linus Sonneborn (r.) reichten GW Nottuln 2 nicht zu einem Sieg gegen die Reserve des SV Gescher 08. Foto: Marco Steinbrenner

Bereits nach gut einer halben Stunde lagen die Gastgeber mit 0:3 zurück. Florian Ploss (16.), Marius Upgang-Rotert (23.) und Kevin Höing (31.) nutzten sowohl Abspielfehler als auch Abstimmungsschwierigkeiten in der Nottulner Hintermannschaft gnadenlos aus. Erst in den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel fanden die Grün-Weißen zu ihrem Spiel, doch Oliver Gerson , Darius Schwering und Christian Muhl vergaben gute Torchancen.

Nach einer lauten Kabinenpredigt von Gerson steigerten sich die Platzherren und erarbeiteten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, die jedoch von Gerson, Schwering sowie dem zur Pause für den verletzten Hendrik Steiert eingewechselt Linus Sonneborn nicht genutzt wurden. Besser machte es Sonneborn in der 70. Minute und sorgte mit seinem Treffer noch einmal für ein wenig Hoffnung. Doch nur neun Minuten später stellten die Gäste durch Julian Höing den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Erneut Sonneborn war es acht Minuten vor dem Ende, der erfolgreich war und Ergebniskosmetik betrieb.

GWN 2: Walter – Muhl, Thies, Steiert (46. Sonneborn), Reidegeld, Schwering, Schulz – Hamm (69. Esmailpour), Wittassek – Barkam, Gerson

Tore: 0:1 Ploss (16.), 0:2 Upgang-Rotert (23.), 0:3 K. Höing (31.), 1:3 Sonneborn (70.), 1:4 J. Höing (79.), 2:4 Sonneborn (82.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4818729?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker