Fußball: Landesliga 4
Teichmann: „Wollen eine grün-weiße Gemeinschaft in Nottuln entwickeln“

Nottuln -

Dirk Teichmann ist Teammanager der ersten Fußballmannschaft von GW Nottuln. Tatsächlich engagiert sich der Daruper aber auch in vielen anderen Bereichen für die Grün-Weißen. Davon erzählt er im WN-Gespräch.

Freitag, 30.06.2017, 19:06 Uhr

Tauschen sich oft aus: Oliver Glaser (l.) und Teammanager Dirk Teichmann.
Tauschen sich oft aus: Oliver Glaser (l.) und Teammanager Dirk Teichmann. Foto: Marco Steinbrenner

Seit etwas mehr als anderthalb Jahren füllt Dirk Teichmann bei GW Nottuln den Posten des Teammanagers der ersten Mannschaft aus. Fakt ist, dass er über die Grenzen dieser Aufgabe hinaus viele Dinge bereits angestoßen hat, die weit über die eigentliche Funktion hinausgehen. „Mir ist wichtig, die bestehenden Dinge nicht zu verwalten, sondern jederzeit zu optimieren“, sagt der Familienvater aus Darup. Mit dem „Mädchen für alles“ sprach WN-Sportredakteur Johannes Oetz.

Hallo, Herr Teichmann. Nach der schwierigen Umbruchsaison 2016/17 scheint es bei GW Nottuln jetzt eine Aufbruchstimmung zu geben. Spüren Sie das auch?

Teichmann: Man hat schon Ende der letzten Saison gespürt, dass sich hier etwas in Gang setzt. Wir spielen einen guten Ball und sind auch im Umfeld des Platzes dabei, etwas Vernünftiges aufzubauen. Die Chemie zwischen Trainer, Mannschaft, Umfeld, Zuschauern und auch unseren Partnern scheint zu passen. Zwischen den Trainern und mir sowieso.

Sie sprechen inzwischen ja nicht mehr nur von Sponsoren, sondern Sie bezeichnen die Geldgeber auch als Partner.

Teichmann: Unser großes Ziel ist es, eine grün-weiße Gemeinschaft in Nottuln zu entwickeln. Dazu zählen wir nicht nur die Aktiven, sondern vielmehr auch unsere Sponsoren. Wir möchten dauerhafte Partnerschaften aufbauen. Das hat in vielen Bereichen schon geklappt. Ein weiteres Ziel ist, unsere Jugendlichen zu fördern und an die erste Mannschaft heranzuführen. Eine für uns sehr wichtige Partnerschaft ist aber auch die zur Breite. Mit den Sponsorengeldern werden auch Dinge gefördert, die früher mit Abteilungsgeldern finanziert wurden. Daher kommen die Partnerschaften indirekt auch der gesamten Fußballabteilung zugute.

Ihre Partner profitieren also auch von ihrem Engagement bei Grün-Weiß Nottuln?

Teichmann: Es lohnt sich. Das kann ich ziemlich deutlich feststellen, da wir ja als Partner mit 361gradmedien inzwischen einige Erfahrungswerte haben. Wir sind noch am Anfang eines langen Weges, aber wir stellen bei all unseren Sponsoren fest, dass für sie GWN mittlerweile schon deutlich mehr als bloß ein reiner Zahlungsempfänger ist. Wir geben im Rahmen unserer Möglichkeiten schon einiges zurück und wollen das noch weiter ausbauen.

Und jetzt haben Sie sich mit der ersten grün-weißen Fußballnacht noch etwas Neues einfallen lassen.

Teichmann: Ja, richtig. Wir werden im 18/97 Café am Longinusturm am 2. September mit der grün-weißen Fußball-Familie feiern. An diesem Abend werden sich unter anderem unsere Sponsoren den Anwesenden präsentieren. Außerdem haben wir mit Professor Dr. Metin Tolan einen bekannten Gastredner verpflichten können. Der Physiker wird einen hochinteressanten und kurzweiligen Vortrag halten. Später gibt es dann auch noch eine Party.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4969960?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Keine Ruhe im Rattenhaus - Nachbarin reißt Geduldsfaden
Maßnahmen gegen die Ratten von nebenan: Das Grün vor dem Wohnzimmerfenster wurde zurückgeschnitten, die Löcher im Gemäuer wurden verfüllt.
Nachrichten-Ticker