Fußball: Sparkassen-Cup in Coesfeld
GW Nottuln fegt TSG Dülmen vom Platz

Nottuln -

Das war deutlich: Mit 6:0 (2:0) fegte Landesligist GW Nottuln beim Sparkassen-Cup in Coesfeld die TSG Dülmen vom Platz. Durch den hohen Sieg übernahmen die Grün-Weißen in ihrer Gruppe die Führung.

Freitag, 21.07.2017, 13:07 Uhr

Nottulns Ali Shinawi zieht ab: In der 51. Minute erzielte der Neuzugang sein erstes Tor für GWN.
Nottulns Ali Shinawi zieht ab: In der 51. Minute erzielte der Neuzugang sein erstes Tor für GWN. Foto: Frank Wittenberg

Das war deutlich: Mit 6:0 (2:0) fegte Landesligist GW Nottuln beim Sparkassen-Cup in Coesfeld die TSG Dülmen vom Platz. Durch den hohen Sieg übernahmen die Grün-Weißen in ihrer Gruppe die Führung. Am Samstag (22. Juli) reicht dem Team von Trainer Oliver Glaser im letzten Gruppenspiel gegen Westfalia Osterwick (Anstoß um 16.30 Uhr) damit ein Remis, um ins Finale am Sonntag einzuziehen.

„Der Klassenunterschied war deutlich sichtbar. Die Jungs haben eine Stunde lang richtig gut gespielt“, freute sich Teammanager Dirk Teichmann nach dem Abpfiff.

Mit der Leistung in den ersten 30 Minuten konnten die Nottulner allerdings nicht zufrieden sein. In der Defensive gab es noch einige Abstimmungsprobleme, die die TSG aber nicht nutzen konnte. „Die Pausenführung war glücklich. Dülmen hätte drei Tore erzielen müssen. Wir wiederum haben aus anderthalb Chancen zwei Tore gemacht“, berichtet Nottulns Co-Trainer Clemens Donner.

Nach einer halben Stunde bekam GWN die Partie so langsam in den Griff. Schon nach zwölf Minuten hatte Felix Hesker die Grün-Weißen in Führung gebracht. Eine Minute vor der Pause erhöhte Neuzugang Manuel Eustermann auf 2:0.

Nach dem Wiederanpfiff wurde der Landesligist immer stärker. Die TSG-Akteure liefen jetzt nur noch hinterher. Zunächst traf Ali Shinawi zum 3:0 (51.), ehe Oliver Leifken mit einem Doppelpack (56./75.) die Treffer vier und fünf erzielte. In der 80. Minute gelang auch Eustermann sein zweites Tor an diesem Abend.

Zwar war die TSG Dülmen nicht in Bestbesetzung angetreten, doch auch die Nottulner schonten gleich mehrere leicht angeschlagene Akteure. Die Vorstellung in der zweiten Halbzeit machte jedenfalls Lust auf mehr. Die Platzierungsspiele beginnen am Sonntag ab 13 Uhr. Gut möglich, dass GW Nottuln erst um 17 Uhr ran muss – im Finale.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5025340?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker