Fußball: Sparkassen-Cup
Nottulner sind zu müde zum Feiern

Nottuln -

Nach einer anstrengenden Vorbereitungswoche, an deren Ende für den Fußball-Landesligisten GW Nottuln der Turniersieg in Coesfeld stand, waren die grün-weißen Helden zu müde zum Feiern. Sie ruhten sich am Abend lieber aus, denn schon bald stehen die nächsten Aufgaben an.

Montag, 24.07.2017, 15:07 Uhr

Einen Wanderpokal und 300 Euro Siegprämie erhielt GW Nottuln nach dem Finalerfolg in Coesfeld. Sascha Markmann, alter und neuer Kapitän, nahm als Dienstältester die Dinge erst einmal an sich.
Einen Wanderpokal und 300 Euro Siegprämie erhielt GW Nottuln nach dem Finalerfolg in Coesfeld. Sascha Markmann, alter und neuer Kapitän, nahm als Dienstältester die Dinge erst einmal an sich. Foto: Frank Wittenberg

Die 300 Euro Prämie, die Fußball-Landesligist GW Nottuln am Sonntag beim Sparkassen-Cup in Coesfeld neben dem Wanderpokal als Turniersieger erhielt, wurde nicht direkt auf den Kopf gehauen. „Wir waren alle platt und sind schnell nach Hause gefahren“, berichtete GWN-Spieler Oliver Leifken, der sich nur an einen fußballfreien Tag in der vergangenen Woche erinnern konnte.

Wie berichtet, hatten die Grün-Weißen am Sonntagabend das Endspiel gegen den A-Ligisten SG Coesfeld 06 deutlich mit 5:0 gewonnen. Im Spiel um Platz drei setzte sich Landesligist DJK Coesfeld-VBRS mit 5:3 gegen den A-Ligisten Westfalia Osterwick durch. Dabei zeigte der Nottulner Ligakonkurrent wieder einmal zwei Gesichter. Vorne phasenweise spektakulär, hinten aber immer wieder fahrlässig – entsprechend schwer war es für Coesfelds Coach Sebastian Scheinig, dieses Spiel zu bewerten: „Offensiv war das bisher unser bester Auftritt.“ Aber in der Deckung häuften sich die einfachen Fehler, und das schmeckte dem Trainer überhaupt nicht. Im Spiel um Platz fünf setzte sich Landesliga-Absteiger TSG Dülmen mit 8:0 gegen den SuS Stadtlohn 2 durch.

Bei den Nottulnern wird Co-Trainer Clemens Donner heute das Zepter wieder an Chef-Trainer Oliver Glaser überreichen, der aus dem Urlaub zurück ist. Am Donnerstag steht dann schon das nächste Vorbereitungsspiel an, wenn die GWN-Kicker beim A-Ligisten VfL Billerbeck antreten. Anpfiff ist um 19.30 Uhr im Sportzentrum Helker Berg.

„Wir freuen uns darauf, dass wir schon so schnell Pepe Daldrup wiedersehen. Es ist schade, dass er nicht mehr bei uns spielt. Aber er wollte ja etwas weniger machen“, erklärte Leifken.

Auf die Partie gegen den Landesligisten freut sich auch VfL-Übungsleiter Steffen Szymiczek : „Jetzt werden wir endlich auch einmal hinten gefordert.“ Der frühere Spieler und Trainer von SW Havixbeck spielt mit seiner Mannschaft bisher eine überzeugende Vorbereitung. Am Sonntag gewannen die Domstädter mit 4:1 beim TuS Germania Horstmar. „Das war sehr ansehnlich, besonders über die Außenpositionen“, so Szymiczek.

Nach dem Testspiel in Billerbeck wird es für die Nottulner übrigens ernst. Bereits am Samstag (29. Juli) treten sie in der ersten Runde des Kreispokals bei den Sportfreunden in Merfeld an. Der Anpfiff beim Bezirksliga-13. der vergangenen Saison ertönt bereits um 13 Uhr. Im Anschluss wollen die Grün-Weißen mit der Mannschaft etwas unternehmen. Vielleicht findet sich ja dann eine Gelegenheit, die 300 Euro Siegprämie aus Coesfeld ordentlich anzulegen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5031750?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker