Fußball: Landesliga 4
Echter Prüfstein für GW Nottuln

Nottuln -

Es ist erst der zweite Spieltag, doch es kribbelt bereits gewaltig: Am Sonntag tritt Fußball-Landesligist GW Nottuln beim SV Mesum an. Die Gäste wollen auch beim Titelanwärter Nummer eins punkten, während der Platzherr nach der Auftaktniederlage in Senden schon gehörig unter Druck steht.

Freitag, 18.08.2017, 19:08 Uhr

Eine tolle Entwicklung hat in den vergangenen Monaten Fabian Schöne genommen. In der Vorsaison erkämpfte sich der damalige A-Junior schon einen Stammplatz. In Mesum wartet nun aber auch für ihn eine große Herausforderung.
Eine tolle Entwicklung hat in den vergangenen Monaten Fabian Schöne genommen. In der Vorsaison erkämpfte sich der damalige A-Junior schon einen Stammplatz. In Mesum wartet nun aber auch für ihn eine große Herausforderung. Foto: Marco Steinbrenner

Oliver Glaser ist Realist. Nach Niederlagen stellt der Trainer des Fußball-Landesligisten Grün-Weiß Nottuln nicht direkt alles in Frage. Genauso wenig neigt der Fußballlehrer nach klaren Erfolgen zu überschwänglichen Lobeshymnen auf seine Schützlinge. Glaser hält es vielmehr mit dem Sepp-Herberger-Motto: „Der nächste Gegner ist immer der schwerste.“ Im konkreten Fall liegt der Billerbecker damit völlig richtig. Grund: Am Sonntag um 15 Uhr gastieren die Grün-Weißen beim SV Mesum , der neben dem SC Münster 08 bei einer Umfrage unter den Landesliga-Trainern am häufigsten als Top-Favorit auf den Westfalenliga-Aufstieg genannt wurde.

Auch Oliver Glaser sieht die beiden Teams bei der Meisterfrage vorne: „Gemeinsam mit 08 hat Mesum die größte individuelle Klasse. Mesum hat zudem eine sehr eingespielte, spielstarke Truppe mit vielen erfahrenen Spielern, die schon höherklassig gespielt haben. Besonders in der Offensive hat die Mannschaft eine große Qualität.“ Im SVM-Angriff wirbelt neben Top-Torjäger Michael Egbers , der beide Mesumer Treffer bei der überraschenden 2:4-Niederlage in der Vorwoche in Senden markierte, Neuzugang Montasar Hammami.

Trotz der Qualität des Gegners haben die Nottulner nicht vor, sich in Mesum zu verstecken. Nach dem guten Spiel zum Auftakt gegen den SV Dorsten-Hardt, das mit einem 3:0-Sieg belohnt wurde, reisen die Grün-Weißen am Sonntag selbstbewusst gen Norden. „Wir fahren da mit breiter Brust hin, auch wenn wir wissen, dass der Gegner nach der Niederlage am ersten Spieltag einiges gutzumachen hat“, so Glaser.

Die Trainingswoche der Nottulner verlief allerdings nicht optimal. Immer wieder fielen Akteure aus. So werden Julien Balzer und Lucas Kettelake (beide krank) nicht auflaufen können. Lucas Bußmann zog sich im Spiel der Zweiten eine Gehirnerschütterung zu und kann ebenfalls nicht mitwirken. Der Einsatz von Ali Shinawi (muskuläre Probleme) ist gefährdet. Daneben fehlen natürlich die bekannten Langzeitverletzten. Dafür kehrt Timo Beughold am Wochenende aus dem Urlaub zurück.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5085845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Plötzlicher Angriff: 26-Jähriger bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Festnahme von Tatverdächtigen: Plötzlicher Angriff: 26-Jähriger bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Nachrichten-Ticker