Fußball: Jugend-Bezirksliga
Beide Kellerduelle gehen an GW Nottuln

Nottuln -

Während die U 15- und U 13-Junioren von GW Nottuln zwei deutliche Niederlagen hinnehmen mussten, feierten die beiden U 17-Mannschaften wichtige Siege auf Bezirksebene.

Dienstag, 07.11.2017, 06:11 Uhr

Kein Raum für den Gegner: Hier attackiert Nottulns U 17-Junior Felix Große-Westermann den Telgter Regan Sowah (r.).
Kein Raum für den Gegner: Hier attackiert Nottulns U 17-Junior Felix Große-Westermann den Telgter Regan Sowah (r.). Foto: Ralf Aumüller

SG Telgte U 17 –

GW Nottuln U 17 1:2

Einen wichtigen Erfolg feierten Nottulns U 17-Junioren: Sie gewannen das Kellerduell beim Aufsteiger SG Telgte mit 2:1. Aufgrund der Bedeutung der Partie war beiden Teams eine gewisse Unsicherheit anzumerken. Dennoch erwischten die ersatzgeschwächt angetretenen Nottulner den besseren Start. In der 21. Minute stand Justus Dreier nach einem Eckball goldrichtig und erzielte die GWN-Führung. „Danach haben wir jedoch nicht mehr weiter konsequent nach vorne gespielt“, sah Nottulns Trainer Uwe Peters einen besser ins Spiel kommenden Gastgeber. Dieser kam praktisch mit dem Pausenpfiff durch Lars Schulze Hobeling zum zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich. Die Halbzeitansprache von Peters verfehlte ihre Wirkung nicht. Jetzt wieder aufgeweckt, beherrschte GWN die Partie und ließ den Gastgeber kaum noch zur Entfaltung kommen. Der Siegtreffer fiel in der 57. Minute erneut nach einem Eckstoß: Dieses Mal staubte Timo Espeter ab. „Danach haben wir die Führung gut über die Zeit gebracht“, freute sich Peters über den zweiten Dreier der Saison.

FC Bochum wU 17 –

GW Nottuln wU 17 0:1

Wertvolle Punkte sicherten sich Nottulns U 17-Juniorinnen beim Tabellenschlusslicht in Bochum. Die Grün-Weißen präsentierten sich von Beginn an hellwach und schnürten die Platzherren in die eigene Hälfte ein. „Wir haben tollen Fußball gespielt und nur wenig mit langen Bällen operiert“, fand Nottulns Trainerin Anna Gronover trotz mangelnder Chancenauswertung viel Lob für ihre Schützlinge. So hieß es zur Pause 0:0. Nach dem Seitenwechsel rannten die Grün-Weißen weiter gegen die fast ausschließlich nur auf Defensive bedachten Platzherren an. Aber es dauerte bis zu 65. Minute, ehe Sophie Ahlers – mit Antonie Holtkemper die beste Akteurin an diesem Tag – das Tor des Tages gelang.

SpVgg. Vreden U 15 –

GW Nottuln U 15 5:0

Im Duell der Kellerkinder unterlagen Nottulns U 15- Junioren in Vreden deutlich und finden sich somit am Tabellenende wieder. Von Anfang an wirkten die in letzter Zeit personell stark gebeutelten Nottulner unsicher und kamen nicht ins Spiel. Fehler im Aufbauspiel führten zu zahlreichen selbstverschuldeten Drucksituationen. Zwei davon – sowie ein schwach verteidigter Freistoß aus dem Halbfeld – nutzten die Platzherren zur komfortablen 3:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel plätscherte die Partie zunächst vor sich hin. Erst in der Schlussviertelstunde kam der Gastgeber durch einen Weitschuss sowie einer Kombination über die Flügel zu den Treffern vier und fünf. „Die Leistung war extrem enttäuschend“, sagte Nottulns Trainer Darius Schwering.

GW Nottuln U 13 –

Preußen Münster U13 0:4

Nichts zu holen gab es für Nottulns U 13-Junioren gegen den Titelfavoriten aus Münster. Hielten die Grün-Weißen in den ersten zehn Minuten noch gut mit, kassierten sie anschließend innerhalb von sieben Minuten zwei Treffer. Durch eine feine Einzelleistung erhöhten die Preußen noch vor dem Halbzeitpfiff auf 3:0. Die Aufarbeitung des Defensivverhaltens in der Pause zeigte dann schnell Wirkung. Durch geschicktes Verschieben in Mittelfeld und Angriff wurde Druck von der Hintermannschaft genommen, sodass GWN zunächst ohne Gegentor blieb. „Darauf können wir aufbauen“, sparte Nottulns Trainer Peter Arning in dieser Phase nicht an Lob. Unglücklich war schließlich das Zustandekommen des vierten Preußen-Treffers.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5270811?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker