Fußball: Landesliga 4
Auch Tom Kuschel bleibt bei GW Nottuln

Nottuln -

Nach den A-Junioren Christian Messing, Tom Overmann, Jens Böckmann und Lutz Bauerdick gab jetzt auch U 19-Innenverteidiger Tom Kuschel dem Landesligisten GW Nottuln die Zusage, in der Saison 2018/19 für die erste Mannschaft aufzulaufen.

Dienstag, 13.02.2018, 14:02 Uhr

Bleibt GW Nottuln erhalten: U 19-Junior Tom Kuschel.
Bleibt GW Nottuln erhalten: U 19-Junior Tom Kuschel. Foto: Thomas Strack

GW Nottuln ist ein Ausbildungsverein. So ist das Selbstverständnis der handelnden Personen der Fußballabteilung der Grün-Weißen. Am glücklichsten ist man aber auch im Stiftsdorf darüber, wenn man nach guter Ausbildung der jungen Leute auch den Lohn ernten darf. In dieser Saison fällt der Ertrag besonders üppig aus.

Schon kurz vor Weihnachten sagten die A-Junioren Christian Messing , Tom Overmann, Jens Böckmann und Lutz Bauerdick zu, dass sie in der kommenden Spielzeit für die erste Nottulner Mannschaft auf Torejagd gehen wollen. Am Dienstag gab es eine weitere erfreuliche Nachricht. „Auch Tom Kuschel aus unserer U 19 stößt nächste Saison zu uns“, berichtete Oliver Glaser. Der Coach der Landesliga-Formation hält große Stücke auf den ehemaligen Spieler von SW Holtwick: „Er ist sehr talentiert. Er ist laufstark, hat eine gute Technik, ist variabel einsetzbar und einfach ein guter Typ.“

In der Nottulner A-Jugend, die momentan souverän die Tabelle in der Bezirksliga anführt, läuft Kuschel als Innenverteidiger auf. Diese Position ist für ihn allerdings nicht in Zement gegossen, wie Glaser durchblicken lässt: „Er kann auch im Mittelfeld auflaufen und käme sicherlich auch vorne zurecht. Doch darüber muss ich mir heute noch keinen Kopf machen, wir haben ja noch Zeit.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5521422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker