Fußball: Jugend-Bezirksliga
Nottulns U 19 kommt nur zu einem Remis

Nottuln -

Ganz unterschiedliche Ergebnisse erspielten die auf Bezirksebene antretenden Jugendfußballmannschaften von GW Nottuln am vergangenen Wochenende.

Montag, 26.02.2018, 20:02 Uhr

Gab gegen Borussia Münster sein Comeback: U 19-Junior Nick Terlau (r.).
Gab gegen Borussia Münster sein Comeback: U 19-Junior Nick Terlau (r.). Foto: Johannes Oetz

Borussia Münster U 19 –

GW Nottuln U 19 1:1

Die stark ersatzgeschwächte A-Jugend von GW Nottuln kam beim Tabellensiebten Borussia Münster nicht über eine Punkteteilung hinaus. Der Vorsprung des Spitzenreiters auf die Verfolger schmolz allerdings nicht, da der Tabellenzweite Vreden beim Dritten Altenberge ebenfalls nur 1:1 spielte. „Es war das erwartet schwere Spiel. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte GWN-Trainer Patrick Kemmerling. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Grevingstraße in Münster stand der Platzherr extrem tief. Ein wenig erinnerte die an Torraumszenen arme Partie an ein Handballspiel. Erst in der 58. Minute gelang Tom Kuschel im Anschluss an eine Standardsituation die Nottulner Führung. „Das Spiel war trotz des 1:0 noch nicht gewonnen, dafür haben wir in Münster schon zu viele kuriose Spiele gehabt“, so der GWN-Coach. Und es sollte auch dieses Mal für die Grün-Weißen nicht rund laufen. In der 84. Minute entschied der Unparteiische auf Elfmeter für die Borussia, den Sebastian Wermeier zum 1:1 nutzte. Den (für ihn unverständlichen) Pfiff wollte Kemmerling nicht kommentieren. Vielmehr freute er sich darüber, dass Nick Terlau nach seiner Verletzungspause nach einer Stunde eingewechselt wurde und 30 Minuten Spielpraxis sammeln konnte.

GW Nottuln U 13 –

Eintracht Rheine U 13 1:0

Mit dem 1:0-Erfolg zum Rückrundenauftakt verjagten Nottulns U 13-Junioren wohl endgültig das Abstiegsgespenst und kletterten auf den fünften Tabellenplatz. Gegen den direkten Tabellennachbarn sahen die Zuschauer eine Partie mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten. In der ersten Hälfte stellten die Grün-Weißen das deutlich aktivere und bessere Team. Aus einer sicheren Abwehr kombinierend, fehlten aber zunächst nennenswerte Abschlüsse. Das sollte sich in der 17. Minute ändern. Ludwig Bünker erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, steckte das Leder mustergültig auf Arthur Nazaran durch, der dem gegnerischen Torhüter keine Chance ließ. Zwei Minuten später hatte Nottulns Torjäger dann Pech, als er nach einem Doppelpass mit Mick Mühlenkamp nur den Pfosten traf. Nach dem Wechsel waren es die Gäste, die besser aus der Kabine kamen. Jetzt bestimmten sie das Geschehen. Nur gut, dass es an Torgefährlichkeit haperte. Da aber nach vorn bei den Platzherren nicht mehr viel lief, musste bis zum Schlusspfiff gezittert werden. „Ein hart umkämpfter, aber letztendlich verdienter Sieg“, war Nottulns Trainer Peter Arning nach Spielende erleichtert.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5553472?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Fußball: 3. Liga: Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Nachrichten-Ticker