Handball: Kreisliga
Göcke: „Wir haben uns gut verkauft“

Nottuln -

Die Nottulner Handballer haben Selbstvertrauen für das nächste Spiel getankt. Auch wenn sie in Hörstel unterlagen.

Montag, 05.03.2018, 17:03 Uhr

Florian Poppe glänzte mit fünf Treffern von der Außenposition – am Ende half aber auch das nicht.
Florian Poppe glänzte mit fünf Treffern von der Außenposition – am Ende half aber auch das nicht. Foto: Marco Steinbrenner

Die Nottulner Kreisliga-Handballer zeigten sich im Auswärtsspiel beim Spitzenreiter SC Hörstel von der Heimniederlage gegen Gronau gut erholt. Die Schützlinge von GWN-Coach Stefan Göcke waren lange Zeit ebenbürtig und mussten sich erst in der Schlussphase mit 27:35 geschlagen geben.

„Der Sieg ist zu hoch ausgefallen und spiegelt das wahre Kräfteverhältnis nicht wider“, resümierte Nottulns Trainer und erinnerte an das 20:21 aus der 39. Minute: „Da waren wir wieder ganz nah dran und hätten das Spiel drehen können.“ Der SC Hörstel zog allerdings wieder davon. Beim 25:27 (47.) waren die Grün-Weißen abermals in Schlagdistanz. Doch erneut legte der Aufstiegsaspirant eine Schüppe drauf und konnte gegen die jetzt resignierende Göcke-Sieben einen deutlichen Sieg herauswerfen.

Die Partie hatte ausgeglichen angefangen. Erst als die Gastgeber in der Abwehr auf 5:1 umstellten, bekamen die Nottulner erste Probleme im Rückraum. Die Gastgeber fingen einige Bälle ab und lagen plötzlich vier Tore in Front. Bis zur Pause rannten die Nottulner diesem Rückstand hinterher (14:18).

„Da waren meine Spieler nicht konzentriert und haben die falschen Wurfentscheidungen getroffen“, analysierte der GWN-Trainer.

Nach dem Wechsel steigerten sich die Grün-Weißen, bei denen Florian Poppe auf Außen mit fünf Toren glänzte. Im Rückraum war Jörg Ruhnke zwar gewohnt treffsicher. Allerdings hatte die Deckung nicht ihren besten Tag. Das zeigte sich in Eins-gegen-Eins-Situationen, wo nicht gedoppelt wurde. Dadurch wurde es den Gastgebern zu leicht gemacht. Zudem profitierte der SC in kritischen Spielphasen von zahlreichen Aluminiumtreffern der Nottulner, die zu Tempogegenstößen führten.

„Wir haben uns gut verkauft“, zeigte sich Stefan Göcke keinesfalls enttäuscht. „Über weite Strecken waren wir ebenbürtig. Das macht Hoffnung für das kommende Heimspiel gegen Mettingen. Dann wollen wir uns endgültig aus dem kleinen Tief herausarbeiten.“

GWN-Tore: Jörg Ruhnke (6), Yannis Frye (7/5), Florian Poppe (5), David Holzgreve (2), Marco Krebs (2), Tobias Last (2), Linnert Determann (1), Maximilian Halm (1) und Carsten Weikamp (1).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569832?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker